Die Organe der Europäischen Union

Mehr zum Thema:

Europarecht Rubrik, EU, Ministerrat, EuGH, Kommission

3,9 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
10

Der Europäische Gerichtshof

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hat die Aufgabe die einheitliche Anwendung, Auslegung und Fortbildung des Gemeinschaftsrechts sicherzustellen. Er ist das Verfassungsgericht der EU, und somit u. a. zuständig für Streitigkeiten unter den Mitgliedstaaten und Streitigkeiten über die Rechtmäßigkeit von Handlungen der Gemeinschaftsorgane.
Nationale Gerichte, die über die Anwendung europäischen Gemeinschaftsrechts zu entscheiden haben, haben in bestimmten Fällen die Pflicht die Streitigkeit dem EuGH vorzulegen (Vorabentscheidungsverfahren, Art. 177 EGV).
Neben dem EuGH gibt es noch das Gericht erster Instanz, das aus 15 weiteren Richtern besteht und für Einzelsachen zuständig ist. Die Gerichte tagen in Vollsitzungen oder in Kammern mit drei, fünf oder sieben Richtern.

Der Rechnungshof ist zuständig für die Überwachung der gesamten Haushalts- und Wirtschaftsführung der Gemeinschaft, d. h. er überprüft alle Einnahmen und Ausgaben, die im Laufe eines Jahres anfallen.
Am Ende jeden Haushaltsjahres wird den anderen Organen ein Jahresbericht vorgelegt.

345
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Die Organe der Europäischen Union
Seite  2:  Die Kommission
Seite  3:  Der Ministerrat
Seite  4:  Das Europäische Parlament
Seite  5:  Der Europäische Gerichtshof
Das könnte Sie auch interessieren
Europarecht Europa - Primäres und Sekundäres Gemeinschaftsrecht
Europarecht Die Gründung der Europäischen Union
Europarecht Die Europäischen Gemeinschaften und die Europäische Union
Europarecht Die Vorlage an den EuGH - Einholung einer Vorabentscheidung