Die Kultusministerkonferenz

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrecht Rubrik, Schulrecht, Schulordnung, Schule

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Um ein Mindestmaß an Vereinheitlichung zu erreichen, existiert als zentrales Koordinierungsgremium der Länder die Kultusministerkonferenz. An dieser Konferenz nehmen die einzelnen Kultusminister der Länder teil. Die Kultusministerien der einzelnen Länder stellen die obersten Schulbehörden dar. Als oberste Schulbehörden haben sie vor allem die Entwicklung des Schulwesens zu planen, den Unterricht zu regeln, Rahmenrichtlinien für dessen Inhalte zu erlassen und die Ausstattung der Schulen mit Lehrern sicherzustellen. Die Beschlüsse der Kultusministerkonferenz erhalten jedoch erst nach ihrer Umsetzung in das jeweilige Landesrecht Geltung. Sonstige Absprachen über Abschlüsse und verbindliche Inhalte der Allgemeinbildung werden zwischen den Ländern durch einen Staatsvertrag geregelt.

34567
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Das Recht der Schule
Seite  2:  Die Schule gehört zur Exekutive
Seite  3:  Grundgesetz und Schule
Seite  4:  Kulturhoheit der Länder
Seite  5:  Die Kultusministerkonferenz
Seite  6:  Die Schulordnung
Seite  7:  Verwaltungsvorschriften
Das könnte Sie auch interessieren
Grundrechte Die Artikel 1 bis 10 Grundgesetz