Abrechnung nach Arbeitsstunden plus Materialkosten

Mehr zum Thema:

Vertragsrecht Rubrik, Kostenvoranschlag, Handwerker, Handwerksrechnung

4,43 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
14

In den Fällen, in denen sich der Handwerker auf einen - verbindlichen oder unverbindlichen - Kostenvoranschlag nicht einlässt, erfolgt die Abrechnung nach Erledigung und Abnahme des Werkes. Aber auch die Erstellung der Rechnung ohne vorherigen Kostenvoranschlag darf natürlich nicht im Belieben des Handwerkers stehen. Die Abrechnung muss nachvollziehbar und genau sein und darf sich nur aus den folgenden Positionen zusammensetzen:

  • Geleistete Arbeitszeit/Stundenlohn
    Je nach Handwerkszweig sind die Stundelöhne unterschiedlich ausgestaltet. Die Lohnspanne bewegt sich in etwa zwischen 25 und 55 Euro/Stunde. Wenn Ihnen die Vergütung zu hoch erscheint, können Sie sich bei der zuständigen Handwerkskammer vergewissern, ob der von Ihnen beauftragte Handwerker sich noch im üblichen Preisrahmen bewegt. (Liste der Handwerkskammern in Deutschland)
    Bestätigt Ihnen die Handwerkskammer, dass der Preis überhöht ist, müssen Sie nur den durchschnittlichen Lohn zahlen. Im Übrigen darf natürlich auch nur für die Arbeiter Lohn verlangt werden, die zur Ausführung der Arbeiten tatsächlich erforderlich waren.

  • Materialkosten
    Achten Sie darauf, dass das verwendete und verbrauchte Material im Einzelnen in der Rechnung aufgelistet wird. Die pauschale Angabe eines Betrages reicht nicht aus.

  • Fahrtkosten
    Grundsätzlich ist die Berechnung von Fahrtkosten zulässig. Schon bei der Auswahl des Handwerkers sollten Sie aus diesem Grund darauf achten, dass Sie jemanden aus Ihrer unmittelbaren Nähe beauftragen. Ob die Fahrtkosten dabei nach den Sätzen der Arbeitsvergütung berechnet werden dürfen, wurde von den Gerichten bisher unterschiedlich entschieden.

3456
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Die Handwerksrechnung - Worum es geht
Seite  2:  Der Kostenvoranschlag - Was ist zu beachten
Seite  3:  Ist der Kostenvoranschlag verbindlich?
Seite  4:  Auf Nummer sicher: Der Festpreis
Seite  5:  Abrechnung nach Arbeitsstunden plus Materialkosten
Seite  6:  In welchem Zeitraum muss ich zahlen?
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Mahnung, Inkasso Die neuen Regelungen des Verzugs
Baurecht, Architektenrecht Die Abnahme beim Hausbau