Pflichten, die den Geschäftsführer treffen

Mehr zum Thema:

Gesetzliche Schuldverhältnisse Rubrik, Geschäftsführung, Fremdgeschäftsführungswille, Schuldverhältnis, GoA

4,78 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
9

Der Geschäftsführer hat die Übernahme der Geschäftsführung, sobald es möglich ist, dem Geschäftsherrnanzuzeigen. Wenn keine Gefahr vorliegt, muss er warten, da die letze Entscheidung bei dem Geschäftsherrn liegen soll. Denn die Geschäftsbesorgung soll der Geschäftsführer so ausführen, dass sie mit dem Interesse und dem wirklichen oder mutmaßlichen Willen des Geschäftsherrn nicht im Widerspruch steht. Weiterhin ist der Geschäftsführer verpflichtet, dem Geschäftsherrn die erforderlichen Nachrichten zu geben, auf Verlangen über den Stand des Geschäfts Auskunft zu erteilen und nach der Ausführung dem Geschäftsherrn Rechenschaft abzulegen.

678910
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Die Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  2:  Allgemeines zur Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  3:  Die verschiedenen Arten der Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  4:  Echte Geschäftsführung ohne Auftrag als berechtigte Geschäftsführung
Seite  5:  Exkurs zum Fremdgeschäftsführungswillen
Seite  6:  Berechtigte Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  7:  Anspruchsumfang bei der berechtigten Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  8:  Pflichten, die den Geschäftsführer treffen
Seite  9:  Echte Geschäftsführung ohne Auftrag als unberechtigte Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  10:  Schadensabwicklung bei der unberechtigten Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  11:  Unechte Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  12:  Angemaßte Geschäftsführung
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Medizinrecht, Arztrecht Rechte und Pflichten zwischen Arzt und Patient