Anspruchsumfang bei der berechtigten Geschäftsführung ohne Auftrag

Mehr zum Thema:

Gesetzliche Schuldverhältnisse Rubrik, Geschäftsführung, Fremdgeschäftsführungswille, Schuldverhältnis, GoA

4,78 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
9

Der Geschäftsführer kann Ersatz seiner Aufwendungen verlangen, da er im Interesse des Geschäftsherrn tätig wird. Dies wurde schon angedeutet. Unter Aufwendungen versteht man freiwillige Vermögensopfer. Unfreiwillige Vermögensopfer, wie z.B. Schäden, werden grundsätzlich nicht ersetzt. Ausnahmsweise erfolgtein Ersatz, wenn die Schäden das typische Risiko der Geschäftsübernahme bilden.
Die Arbeitskraft stellt grundsätzlich keine Aufwendung dar. Die Arbeitskraft ist nur dann aufwendungsfähig, wenn sie zum Beruf bzw. Gewerbe des Geschäftführers gehört.


Beispiel:

Ein Arzt behandelt einen Unfallverletzten. Hier kann er Ersatz seiner Aufwendungen verlangen, da die Behandlung zum Beruf des Arztes gehört.

56789
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Die Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  2:  Allgemeines zur Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  3:  Die verschiedenen Arten der Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  4:  Echte Geschäftsführung ohne Auftrag als berechtigte Geschäftsführung
Seite  5:  Exkurs zum Fremdgeschäftsführungswillen
Seite  6:  Berechtigte Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  7:  Anspruchsumfang bei der berechtigten Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  8:  Pflichten, die den Geschäftsführer treffen
Seite  9:  Echte Geschäftsführung ohne Auftrag als unberechtigte Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  10:  Schadensabwicklung bei der unberechtigten Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  11:  Unechte Geschäftsführung ohne Auftrag
Seite  12:  Angemaßte Geschäftsführung
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Medizinrecht, Arztrecht Rechte und Pflichten zwischen Arzt und Patient