Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.746
Registrierte
Nutzer

Die Anrechnung von Kindergeld auf den Unterhalt

7.5.2001 Thema abonnieren
 Von 
Frank
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Die Anrechnung von Kindergeld auf den Unterhalt

Was sind wir Väter hier in Deutschland eigentlich...? wohl nur noch ein "zahlendes Mitglied.ich Frage mich allen Ernstes wie das weiter gehen soll,man hat als ein geschiedener Mann doch garnicht mehr die Möglichkeit eine neue Familie aufzubauen weil ganz einfach das Geld dazu fehlt.wenn man mal rechnet.ein geschiedener Mann mit einem Nettoeinkommen von ca 3000,-DM Beispiel...ich selbst
3100,- DM Verdienst
-
1001,-DM für 2 Kinder (8,12)
200,-DM Unterhalt Exfrau
1000,-DM Miete
600,-DM Benzinkosten um zur Arbeit zu kommen und Nebenkosten
-----------
299,-DM bleiben da noch zum leben übrig,das ist zum leben zu wenig und zum sterben zuviel,Ich weiss wirklich nicht was Vater Staat sich da wieder hat einfallen lassen,den einzigen die sich darüber freuen sind die die das Geld bekommen.
Darüber hinaus sollten sich die Herren dort "oben" mal überlegen das wirals Väter ja auch Ausgaben haben wenn wir unsere Kinder jedes 2. Wochenende zu uns holen aber das scheint ja egal zu sein.
Es kann doch nicht Sinn der Sache sein ,das die Väter die sich noch um Ihre Kinder kümmern wollen ,die noch bereit sind zu zahlen ...so verarscht werden.
Da kommt ja ein leichtes Verständnis für die Väter auf die sich weigern zu zahlen weil Sie sonst ganz einfach zu Grunde gehen würden.
Wenn man sich mal überlegt....die Besuche zwischendurch werden einem verboten,man darf sich streng nach Besucherrecht nur jedes 2. Wochenende um seine Kinder kümmern aber wenn man zahlen soll da können die Verflossen dann wieder mit einem reden...das da die Mäner an die Decke gehen ist verständlich...
Wir müssen jetzt einfach aktiv werden und irgendwie gegen diese Ungerechtheit gegen die Väter angehen....Für alle Anregungen sind wir dankbar.
kurze Anmerkung....wir hoffen das sich noch viele Väter finden die gegen dieses neue Gesetz angehen,es gibt fertige Formulare im Netz,dann haben wir vielleicht doch noch die Chance das dieses Gesetz wieder rückgängig gemacht wird. DANKE

Verstoß melden

Notfall?

Jetzt eine vertrauliche kostenlose Ersteinschätzung von einem erfahrenen Anwalt erhalten!
Kostenlose Einschätzung starten



22 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Sina
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo Frank
ich kann dir nur voll und ganz zustimmen ,was Papa Staat da mit den Vätern( oder auch Mütter sind ja betroffen) treibt ist wirklich unter aller S.. .
Man weiss wirklich nicht wie man den Monat hinter sich bringt,entweder das neue Gesetz wird wieder rückgängig gemacht oder es werden ganz viele Unterhaltspflichtige zum Sozialfall weil man einfach in eine auswegslose Situation getrieben wird.
Ich wünsche euch ganz viel Glück und werde mich weiterhin hier über 123 Recht über euer Vorhaben informieren.
lieben Gruss

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Rainer Eckert
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

hallo freunde des unterhaltsdiskussion!
seitdem die rot-grüne koalition dran ist, geht es sozial abwärts. Es heißt zwar soziale regierung, aber das gegenteil ist der fall. nur mit dem wahlzettel kann das geändert werden. vielleicht hilft es auch, den abgeordneten die bude einzurennen. vermutlich stört es die diätenempfänger aber gar nicht.

rainer

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Ohn
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bekomme seit 4 Jahren Unterhaltsvorschuss für meine 2 Kinder vom Jugendamt, d.h. ich erhalte den Regelsatz abzüglich des hälftigen Kindergeldes. Wirkt sich die Gesetzesänderung zur Anrechnung des Kindergeldes auch hier aus, d.h. darf das Jugendamt auch weiterhin die Hälfte des Kindergeldes abziehen?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Hubertus Birk
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo- wo genau gibt es diese Formulare m Netz ? -ein "Leidensgenosse"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Anna Neubauer
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hey Frank!
Ich kann deine Situation echt verstehen, doch ich bin ein solches "Kind", für das das liebe Geld drauf geht. Mein Vater will ebenfalls nicht so viel zahlen, doch seine Einnahmen sind etwas gewaltiger, nämlich ca. 4000 € im Monat. Also, wenn sich Leute beschweren, die es sich nicht leisten können, dann haben sie mein volles Mitgefühl, doch bei solchen Angelegenheiten geht mir, ehrlich gesagt, der Hut hoch! Ich weiß nicht, wie dein Verhältnis zu deinen Kindern ist, aber ich wünsche dir ein besseres, als ich es zu meinem "Erzeuger" habe.
Ich wünsche dir alles Gute

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Hobide2000
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Guten Tag,
ich bin Vater von zwei Kindern von zwei Frauen, mir wurde von den Damen das Umgangsrecht mit meinen Kinder verboten!

Ich bin meinen Unterhaltsverpflichtungen immer zu 100% nachgekommen und da ich für zwei Kinder zahle wurde mir vom Jugendamt 120% des Regelunterhaltes beurkundet, was sich auf die Summe von 1100,00 DM belief, bis 01.01.2000!!
Von nun an sollte ich für jedes meiner Kinder 135% bezahlen was sich dann auf 1400,00 DM gestappelt hätte und das bei einem verdienst von 2600,00 DM, also bis auf die damalige grenze des Selbstbehaltes! Gott sei dank hatte ich 2001 zwei Bandscheibenvorfälle und verdiene im Moment gar nichts, zahle aber trotzdem von meinem Übergangsgeld welches ich für die Durchführung einer Umschulung erhalte für jedes meiner Kinder 350,00 DM(gesamt 700,00 DM) von 2100,00 DM Übergangsgeld!!

Ich nage am Hungertuch!!
Keinen interssiert es!!

Na was sagt ihr jetzt, ihr gutverdienenden Jammerer?

Gruß :(

keine

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
nicole leenders
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Frank und die anderen!
Ich bin eine Mutter mit einer Tochter(5),
und beziehe Unterhalt!
Ich möchte wirklich mal wissen, ob Du überhaupt weisst, wie Verantwortung für andere geschrieben wird ,denn nur mit Geld ist die Sache nicht abgetan,und der Unterhalt, den Du bezahlst reicht bestimmt nicht aus,um die Kinder zu ernähren und einzukleiden und für die Hobbies der Kinder und für Schulsachen
u.s.w!!!!Wer bringt die Zeit für die Kinder auf,wer sitzt an ihren Betten,wenn sie krank sindu.s.w?Das Kindergeld wird geteilt,obwohl der nicht erziehende Elternteil die Kinder nicht betreut!Das ist ungerecht!!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
Newbee
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Nicole
Eine seltsame Ansicht vertrittst du da."Zahlemann" zu sein und lediglich ein "Recht auf Besuch" zu haben, welches zu oft mit den Füssen der "Empfänger(in) getreten wird ist schon bitter genug.Aber jetzt auch noch knapp oberhalb der Sozialgrenze "leben zu dürfen" aufgrund der rigorosen und selbstgefälligen Gesetzte der Regierung, ist mehr als ungerecht gegenüber den Verpflichteten.
Vielleicht bringt der 22.09. da etwas mehr Schwung hineien.

www.familien-partei.de

Da gehört das Kreuzchen hin!!!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
nicole leenders
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 0x hilfreich)

Frage:Wieso ist es in Ordung,daß die Frau in einer Ehe zu Hause bleibt bei den Kinder und das Geld des Ehemannes mit ausgibt und nach einer Trennung nicht?
Dann wird der Ex-Mann egoistisch und seine frühre Familie ist ihm egal!!-Das ist die Antwort!
Im Grunde sehen die Väter, die Kinder nach der Trennung genau so häufig wie vorher,nämlich am Wochenende!Ich weiss garnicht warum die Männer sich immer beschweren-doch eigentlich schon,weil es den Männern nur ums Geld geht!!!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Lines 1
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin auch Vater von zwei Kindern und bin seit längerer Zeit krankgeschrieben, und ich bekomme 800 Euro monatlich und zahle 416 Euro für meine Kinder und 350 Euro Miete für eine 1 Zimmerwohnung. Und von den Rest darf ich mir was zu essen kaufen. Mir soll noch einer was von Gerechtigkeit erzählen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Fritz Frosch
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Laufen denn gegen dieses Gesetz nicht schon Verfassungsbeschwerden?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Fritz Frosch
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Kann denn keiner meine Frage beantworten?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Domushome
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Ihr,
ich bin Vater zwei Kindern von meiner Exfrau und Vater von einem Kind von meiner jetzigen Freundin. Meine Kinder besuchen mich mind. jedes zweite Wochenende und unter der Woche für einen ganzen Tag.
Also...ich verdiene ca. 2600.-€ und bezahle für meine beiden Kinder ca. 407,-€ Unterhalt plus Kinderzimmer und Verpflegung(naja ok essen tun sie nicht so viel :-))
Ich verdiene aber noch nicht so lange so viel Geld. Das waren mal ca 1000.-€. Hupps.
Das Jugendamt hat damals Unterhaltsvorschuß geleistet - ohne Berücksichtigung des Kindergeldes. Dieses hat meine Exfrau direkt bei mir eingeklagt.
So. Es gibt so etwas wie einen Selbstbehalt - kommt auf den eigenen Status an. Ich habe damals nur so viel bezahlt bis nur noch der Selbstbehalt übrig war.
Als ich einen besseren Job hatte mußte ich alles wieder zurüch zahlen.
Soviel nur zu meiner Situation.

Nun zu meiner Meinung:

Die Anrechnung von Kindergeld ist unsozial. Nur die Besserverdienenden haben etwas davon - natürlich abgesehen von den Kindern, denen es natürlich zusteht. Ich finde man sollte sich hier die Frage stellen: Was wäre, wenn der Vater noch in seiner alten Familie lebt und wenig Geld verdient, wer würde dann bezahlen??

Väter die sich nachweislich um ihre Kinder kümmern sollten Unterhalt erlassen bekommen bekommen. Ich weiß ich weiß, wer soll das kontrollieren?!? Keine Ahnung.
Es gibt genug Väter die sich nicht kümmern - u. a. weg. des lieben Geldes. Hier sollte zum Wohl des Kindes etwas getan werden. Das die Väter die sich kümmern einen Unterhaltsnachlaß bekommen. Ich meine damit nicht nur die Wochenendbesuche, sondern Verantwortung.Elternabende, Kinderpflege bei Krankheit, 50% der Ferien usw.. Ich muß sagen, dass ich mich da auch recht schwer tue. Ich arbeite ca. 10-12 Std. am Tag und habe eine neue Familie. Ich versuche trotzdem weiterhin UND IMMER MEHR ein Teil in Leben meiner Kinder zu sein.

Was ich mir persönlich wünsche:
Meine Kinder sollen irgenwann bei mir leben!!
Ich hoffe und bete dafür das meine Exfrau dabei mitspielt.
Wie sehen hier eigentlich die Chancen aus? Hat da jemand Erfahrung?

Also noch`ma:
Gebt Vätern auch eine Chance. Wir sind nicht alle Schweine ;-))

Nun noch etwas Praktisches:
Buchtip:
Das neue Unterhaltsrecht von Jochen Duderstadt ISBN 3-548-70096-9

Grüß Euch
Bei Antwort bekomme ich wohl autom. Nachricht

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#14
 Von 
Lex
Status:
Frischling
(20 Beiträge, 0x hilfreich)

Warum muss ein geschiedener mann der Unterhalt zahlt für Frau und Kind dann nach der Scheidung in Steuerklasse 1 ???
Da liegt doch irgendwie das Problem....!
Wenn der Vater weiter in 3 bleiben könnte, da er ja für eine Familie zu sorgen hat, würden sich viele Unterhaltsprobleme vereinfachen lassen.
Aber da geht Vater Staat dann wohl zuviel Lohnsteuer durch die Lappen. Die zahlen dann lieber Sozialhilfe, Wohngeld usw. für die Leute wo das Geld nicht reicht !!!! Toll....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#15
 Von 
Thor
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

moinsen ihr alle!!!
Habe mit meiner ersten Frau 6 (sechs!!!) gemeinsame Kinder. m.E. ist die Ehe nicht nur meinetwegen gescheitert, aber das gehört sicher woanders hin.
Durch Alhi und eine private"Rente"hab ich knapp 1600 € im Monat zur Verfügung. Dem gegenüber steht eine schriftliche Unterhaltsforderung in Höhe von 1550 €!!!
Da muß ich nur aufpassen, daß ich das ganze viele Geld nicht an einem Tag ausgebe... *grinsel*
Von der Rechtsprechung bin ich ebenfalls ziemlich geschockt, denn seit gut nem dreiviertel Jahr stockt und steht der gesamte Scheidungsprozeß. Da meine erste Frau z.Zt. das Geld von der Unterhaltsvorschußkasse bekommt, wird das Verfahren von ihrer Seite nicht mehr beschleunigt, sondern m.E. eher bewußt verzögert.
Die Zukunftsplanung meinerseits ist dadurch natürlich auch massiv betroffen. Gibt´s denn ne Möglichkeit von meiner Seite aus den Prozeß wieder zu beschleunigen???
Daanke für eure Aufmerksamkeit und die Antwort im Voraus!! ;)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#16
 Von 
Lamma Ute
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 0x hilfreich)

Herrje, was soll das
Die Leidtragenden sind doch immer die Kinder, nur daran denkt keiner.
Habe auch einen Sohn 11 Jahre alt. Erzeuger hat sich nach der Scheidung flugs auf einen Arbeitsplatz versetzen lassen, wo er weniger verdient und nun hat er es sogar geschafft ( ich weiß beim besten Willen nicht wie ) mit 53 Jahren in Frührente zu gehen. Somit werde ich laut Anwalt wohl für den Jungen nichts mehr an Unterhalt zu bekommen. Ich bekam für das Kind verminderten Unterhalt, den ich auch noch pfänden lassen mußte. Und meinem Ex wurde die Hälfte des Kindergeldes voll angerechnet. Nun, es geht weiter irgendwie. Leider wieder zu Lasten des Kindes, da ich nun noch mehr arbeiten gehen muss um das fehlende Geld zu verdienen. Muss mir nun eine Arbeitsstelle suchen bei der ich nur Nachtarbeit mache, damit ich tagsüber mein Kind betreuen kann. So sieht es bei vielen Frauen aus.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#17
 Von 
HeidiH.
Status:
Frischling
(7 Beiträge, 1x hilfreich)

Nach diesen ganzen Beiträgen, kann ich nur noch mit dem Kopf schütteln!

Soviel sei gesagt, ich bin auch geschieden und habe eine Tochter, für die der Vater Unterhalt bezahlt. Das finde ich gut und richtig.

Aber ich bin auch der Meinung, es kann nicht sein, dass die Frau sich auf die Faule Haut legt und obendrein Unterhalt vom Ex fordert. Laut unseren Gesetzen heisst es ja so schön, "Die Gattin hat sich um Haus und Kinder gekümmert, daher steht ihr der Unterhalt zu"!
Meiner Meinung nach völliger Blödsinn! ! !
Solange eine Frau Gesund ist und die Kinder Schulpflichtig sind, kann "SIE" genau so gut auch Arbeiten gehen und für Ihren Unterhalt alleine Sorgen.
Es gibt genügend Zuschüsse vom Jugendamt für alleinerziehende Mütter, das man eine Betreuung (Tagesmutter) nach der Schule in Anspruch nehmen kann.
Dieses habe ich auch in Anspruch genommen und meiner Tochter hat es in keinster Weise geschadet, am Tag 3-4 Std bei der Tagesmutter zu sein, ganz im gegeteil! Sie war nach der Schule mit mehreren Kindern bei dieser Tagesmutter und es ergaben sich sogar zusätzliche Freundschaften für meine Tochter.

Warum müssen die lieben Ex Männer eigentlich so ausgebeutet werden???

Diesen "Damen" möchte ich nur sagen, Pfui Teufel! ! !
Ich könnte mich nicht mehr im Spiegel ansehen.



-----------------
"Karina"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#18
 Von 
Jörg Stumpf
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 2x hilfreich)

Ich bin Vater eines Kindes und ziehe folgenden Schluss: Es bleibt bei einem Kind! Ich werde mir eher den Samenleiter durchtrennen lassen als irgendwann für noch ein Kind zu zahlen.
Außerdem erspare ich mir dadurch jede Menge Stress und Verantwortung und ich sehe zu, dass ich mit dem Arsch an die Wand komme. (Studium) Später schließe ich nicht aus, dieses Land zu verlassen.
Ein Land, welches sich aus der Verantwortung für seine Kinder herausstiehlt und in dem es in einigen Jahren fast nur noch alte Leute gibt, für die die wenigen im arbeitsfähigen Alter (sofern sie Arbeit haben) dann die Renten+Pensionen zahlen müssen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#19
 Von 
DonJohn
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Ihr Väter solltet mal anfangen über so etwas wie Unterhalt etc. nachzudenken bevor ihr Kinder in die Welt zeugt. Ihr glaubt doch nicht im Ernst, dass ihr mit Unterhalt das alles wiedergutmacht was die Mutter an Erziehung leistet und vor allem was die Kinder in Wirklichkeit kosten. Wenn die Kinder halt schon da sind, dann müsst ihr auch dafür geradestehen und einfach mal froh sein das aus den meisten wohl was gutes werden wird/ geworden ist. Also hört mal schön auf rum zu heulen :( und zahlt das was dem Kind rechtlich zusteht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#20
 Von 
Trailor85
Status:
Schüler
(454 Beiträge, 104x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#21
 Von 
guest123-22
Status:
Lehrling
(1851 Beiträge, 91x hilfreich)

Wenn die ach so armen Ex-Frauen endlich mal erkennen würden, dass mit einer Scheidung die Ehe beendet ist und nicht verfestigt wird,
dass sie damit wieder für sich selbst verantwortlich sind, dann können sie selbst arbeiten gehen, während ihre Kinder mittlerweile ab 6 Jahren einen geregelten Halbtags-"Job" haben.
Konsequenz: nachehelicher Unterhalt fiele weg, und es fiele den Vätern leichter den Kindesunterhalt zu zahlen.
Wenn Mütter arbeiten, kommt es nur den Kindern zu Gute: die Mütter selbst haben mehr Geld in der Tasche und können dem Kind mehr leisten, ebenso die Väter.

Wieso denken geschiedene Mütter, dass sie privilegierte Frauen sind? Verheiratete Frauen gehen auch arbeiten, und zwar schon dann, wenn die Kinder noch im KiGa sind, geschiedene Frauen denken, sie leben im Paradies und brauche nur darauf warten, dass der Ex alles bezahlt????

nachgefragt

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#22
 Von 
Julla
Status:
Lehrling
(1749 Beiträge, 216x hilfreich)

Wieder mal pauschalisieren, nachgefragt?! Wenn du alle beiträge gelesen hättest, wäre dir sicher aufgefallen, dass da sogar einige (Ex)Frauen der gleichen Meinung sind! Und auch ich habe noch nie einen Hehl draus gemacht, dass ich mit den EU/BU-Regelungen auch nicht einverstanden bin und sie für dringend reformbedürftig halte! Leider ist es tatsächlich so, dass viele Ex-Frauen meinen, der Ex-Mann müsse auch weiterhin für sie aufkommen - aber ich denke mal, dass hier zu einem grossen Teil die Schuld bei der Rechtsprechung zu suchen ist, die dies den Frauen so leicht macht!

lg
Julchen

-----------------
"... und Erstens komt es anders als man(n) Zweitens Drittens denkt "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden