Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.680
Registrierte
Nutzer

Der Nachbar macht uns das Leben zur Hölle

28.11.2001 Thema abonnieren Zum Thema: Nachbar macht
 Von 
anna
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 8x hilfreich)
Der Nachbar macht uns das Leben zur Hölle

Hier ist nochmal Anna!
Seid wir in unsere Wohnung einzogen sind, gibt es streit mit dem Nachbarn. Zu unserer Wohnung gehört ein Garten, den wir mitgemietet haben. Unser Nachbar, ist der Meinung, wir hätten hier nichts zu suchen, da wir nur Mieter seien.
Gleich nach unserem Einzug, zog er mit einem Draht unsere Pflanzen, die wir gepflanzt hatte, durch den Flechtzaun, schnitt sie ab und warf sie zurück auf unser Grundstück. Worauf ich diese ohne Kommentar an eine andere Stelle stellte. Dafür mußte ich mich dann beleidigen lassen. Das schluckte ich ohne Kommentar! Unsere Nachbarn hetzten den Hund auf unsere Kinder, worauf sie eine Abmahnung vom Ordnungsamt erhielten. Sie beschimpfen und Beleidigen uns, wo es nur geht. (Wörter der Übelsten sorte!) In der ganzen Nachbarschaft erzählen sie Geschichten über unsere Famile, wir seien Dreckige Schweine, Asozial, Laut und wir würden sie beschimpfen und beleidigen. Seine Frau hätte wegen uns einen Nervenzusammenbruch gehabt, und sei deswegen schon in der Klinik gewesen. Als ich unseren Nachbarn darauf angesprochen habe, schrie er mich nur an, er würde hier schon 60 Jahre wohnen, und ich sollte mich schämen. (Wofür? das ich Lebe?) Als er dann noch nach mir schlug, verließ ich den Garten.
Ich habe meine Nachbarn noch nie, weder beleidigt oder andere Dinge unternommen. Ich habe sie lediglich nach dem ersten Vofall ignoriert.
Nun bekam ich von dem Anwalt unserer Nachbarn ein Schreiben, ich soll auf Unterlassung und Schadenersatz verklagt werden. Meine Nachbarn haben alles verdreht, nun soll ich diejenige sein, die gepöbelt, beleidigt und die Sachbeschädigungen vorgenommen hat. Ebenfalls soll ich es Schuld sein, das meine Nachbarin so krank ist, sie hätten mittlerweile schon Angst, sich auf ihrem eigenen Grundstück so zu verhalten wie es ihr gutes recht währe. Ich sei böswillig und gewaltätig. Ich war erschüttert darüber, wie Menschen so verlogen sein können.
Mittlerweile, bin ich mit meinen Nerven am Ende. Was kann man gegen so Menschen machen?
Alle aus der Nachbarschaft wissen wie meine Nachbarn sind. Allen tue ich leid, aber keiner würde mir im ernstfall helfen, da alle froh sind nichts mit denen zu tun zu haben. Viele Ignorierem mich sogar, aus Angst!
Was kann man gegen solche Menschen machen? Wenn noch nicht mal Ignorieren hilft?
Tschüß Anna

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1279 weitere Fragen zum Thema
Nachbar macht


9 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Pedi
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Anna,
uns geht es genauso mit unser Nachbarin. Meine Nachbarin und ihr Sohn tyrannisieren mich und meine Familie wo sie nur können. Ähnlich wie bei dir, werden über uns auch Verleumdungen verbreitet. Wie seien zu laut, nicht normal, wir würden unsere Kinder alleine zu Hause lassen, deswegen schreien die Kinder auch "ständig" etc. Ich habe ihr mit einer Verleumdungsklage gedroht. Verleumdung ist in der Tat strafbar! Nun bin ich am Überlegen, ob ich mir einen Rechtsanwalt besorge, der spezialisiert ist auf Nachbarschaftsstreit. Oftmals hilft ja auch ein Brief von einer juristischen Person, um solchen Leuten, deren einzige Erfüllung es ist, anderen Leuten das Leben schwer zu machen einzuschüchtern. Es würde mich sehr interessieren, was ihr mittlerweile unternommen habt bzw. ob überhaupt.

Viele Grüße
Pedi

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
anna
Status:
Frischling
(21 Beiträge, 8x hilfreich)

Hi!!
Hier hat sich mitlerweile ne ganze menge ereignet!!
Wir wurden auf schmerzensgeld verklagt!! Die Klage läuft!!
Nun müssen wir abwarten, bis die Klageschrift kommt, dann kann unser Anwalt etwas unternemen!!
Traurig aber wahr!!
Dafür das wir auch noch nie unsere Nachbarn beleidigt haben, geschweigedenn irgendetwas unternommen haben.........ist schon urig!!
Mitlerweile lache ich darüber, denn ich habe mir eines ganz feste vorgenommen, egal was mich hier noch so erwartet, ich werde darüber lachen, denn das was meine Nachbarn möchten, ist mich fertig zu machen, und diesen Sieg werde ich ihnen nicht gönnen!!
Ich bin Jung, die sind alt..............die gehen vor mir.......garantiert!!

Ignorieren ist mein Motto!! Ich werde nach wie vor im Sommer meine Beete bepflanzen.......meine Kiddis spielen lassen........sollen sie doch schreien......die sind für mich gar nicht mehr vorhanden!!
Einziges Mittel was hilft!!

Euch scheint es ja auch ziemlich scheiße zu gehen mit solchen Nachbarn.
Ich kann euch nur raten, eueren Nachbarn zufor zu kommen!
Schaltet einen Anwalt ein!! Ich ärgere mich, das ich meine Nachbarn im Sommer wegen den Beleidigungen nicht Angezeigt habe!!
Schreibt mal was bei euch so passiert ist!!
Tschüss Anna

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Viper
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 2x hilfreich)

Hallo Anna!

Habe gerade diesen Artikel gelesen und verstehe nicht warum Euer Anwalt Euch nicht zu einer Verleumdungsklage geraten hat. Auch nachträglich ist das möglich, denn die Sache ist ja noch nicht verjährt.

Desweiteren würde ich bei jeder weiteren Lüge der Nachbarn eine Anzeige erstatten. Alleine schon deswegen um Dich abzusichern. Scheinbar will Dein Nachbar das ja nicht anders.

Anzeigen sind übrigens an keine Form gebunden und können auch über den Rechtsanwalt (RA) gestellt werden. Oder schreibst selber eine Darstellung der Angelegenheit und gibts diese bei der hiesigen Polizei ab.

Gruß,

Tanja.

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Jana
Status:
Frischling
(6 Beiträge, 1x hilfreich)

Hallo Tanja!
Frohe Ostern!

Seid meinem Artikel hier, ist sehr viel geschehen.......oder auch nicht!
Hier hat sich das Sprichwort.........Hunde die Bellen Beißen nicht.....mal wieder bewahrheitet.

Wir haben hier mittlerweile gelernt mit diesen Leuten umzugehen.
Ich kann jedem nur raten, sofern das möglich ist, solchen Leuten die Kalte Schulter zu zeigen, sollen sie doch Klagen, bis ihnen das Geld ausgeht, denn Klagen heißt noch lange nicht Recht bekommen.
Wenn wir jedesmal gegenklage oder alles zur Anzeige bringen würden, dann hätten unsere Nachbarn das erreicht was sie wollten, nämlich die ganze Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen!
Und die Genugtuung geben wir ihnen nicht.

Solche Menschen haben wohl nie gelernt, das es neben ihnen noch andere Menschen gibt, die das Recht auf ihr eigenes Leben haben.
Und wenn sie das bis heute nicht gelernt haben, dann werden sie es wohl niemals!
Irendwie tun uns diese Leute sogar leid, denn wir genießen unser Leben hier mittlerweile, während unsere Nachbarn den ganzen Tag wohl nur darüber nachdenken, wie sie uns wieder mal eins reinwürgen können.
Mit allen anderen Nachbarn verstehen wir uns mittlerweile sehr gut, und das reicht uns!

Sie können vor den Zaun treten, sie können Schreien, uns Beleidigen .................die hören und sehen wir gar nicht mehr!!

Das Ärgert solche Menschen mehr als eine Anzeige oder eine Gegenklage!!!

Trozdem Danke für deine Antwort
Tschüß

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
Bianca-Marie Künzl
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 0x hilfreich)

Liebe Anna,

wir - die UFA Entertainment - planen eine Reportage zum Thema Nachbarschaftsstreit. Es geht darum, die rechtlichen Möglichkeiten aufzuzeigen und zwischen den verfeindeten Parteien zu vermitteln. Ich würde mich sehr gerne mit Ihnen über Ihren Fall unterhalten. Falls Sie daran interessiert sind, schicken Sie mir doch einfach eine Email (Bianca.Kuenzl@ufa.de) mit Ihrer Telefonnummer. Dann können wir uns persönlich darüber unterhalten.

Mit freundlichen Grüßen

-----------------
"Bianca-Marie Künzl
UFA Entertainment"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
VolkerD
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Liebe Anna!

Wir können Dich sehr gut verstehen! Seit fast mehr als 3 Jahren erleben wir so etwas ähnliches. Beschrieben haben wir alles in dem Artikel "Ständige schwere Belästigung durch einen Hausbewohner" unter "Nachbarschaftsrecht".

Wir sind nun leider bald auch mit unserem Latein am Ende. Wir wissen nicht, was noch kommen wird. Ignorieren klappt nicht, da der Hausbewohner immer weiter macht und uns terrorisiert.

Vielleicht kann uns jemand einen Rat geben, was wir noch alles machen können, damit wir endlich unsere Ruhe haben.

Gruß

Volker

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
infohubert
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

Wir sind auch seit 1.5 Jahren von einem Nachbarn "betroffen". Er hat uns als Zielscheibe gesucht und gefunden. Dazu werde ich einmal mehr schreiben. Zur Zeit läuft eine Klage wegen Beleidigung. Eine Klage gegen uns, weil wir ihn angeblich mit einer Webcam gefilmt hätten wurde in der Berufungsverhandlung vor dem Landgericht eingestellt. Wir lassen uns NICHTS mehr gefallen und werden ALLES gerichtlich verfolgen. Dabei haben wir das Glück, dass unser Schwager Anwalt ist. Aber alles, was vor Gericht kommt, muss wasserdicht durch MEHRERE Zeugen bestätigt werden können. Beschimpfungen oder Drohungen, die ohne Zeugen stattfinden haben praktisch nicht stattgefunden, da Aussage gegen Aussage steht. 4 Strafanzeigen wurden vom Staatsanwalt nicht verfolgt. Es wurde auf den Privatklageweg verwiesen. Bei Nachbarschaftsstreit liegt "KEIN ÖFFENTLICHES INTERRESSE" vor ... Tja .. so ist es.
Aber auf was ich hinweisen wollte. Es gibt im Wohnungseigentumsgesetz die Möglichkeit, Eigentümer ABZUMAHNEN und ihnen den Entzug des Eigentums anzudrohen. Das geht aber nur, wenn man MEHR als 50% der anderen Eigentümer hinter sich bekommt. Das trifft natürlich aber nur zu, wenn der Steithahn auch Eigentümer der gleichen Wohnanlage oder des Wohnhauses ist. Wir haben diesen Beschluss in einer außerordentlichen Eigentümerversammlung gefasst. Wer mehr wissen will .... ich kann seitenweise dazu mehr schreiben.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
infohubert
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 2x hilfreich)

achja ... fast vergessen.
ALLES was vorfällt mit Datum, Uhrzeit und ev. Zeugen aufschreiben. Es hilft, wenn man aufzählen muss, wann und was passiert ist. JEDE Kleinigkeit aufschreiben. Aber nicht jede Kleinigkeit verfolgen .. z.B. mit einer Anzeige.
Nicht davor zurückschrecken, bei Lärm die Polizei zu rufen. Die reagieren meistens "allergisch", gegenüber lärmenden Nachbarn, wenn man sie so gegen 21Uhr anruft, während sie gerade die Pizza auf dem Tisch haben :=) Und noch ein Tipp.
Es hilft auch, wenn man versucht, nicht alles hören zu wollen, z.B. wenn der Nachbar mit dem Auto wegfährt oder zurückkommt, oder wenn er durchs Haus schleicht, oder im Garten ist. Das ist zwar schwer ... aber .. sein Leben wenn irgendmöglich so weiter zu leben wie bisher. Natürlich mit Einschränkungen. Aber dennoch wenns geht aus dem Weg gehen. Tja .. einen funktionierenden Tipp gibt es allerdings nicht. Da hilft nur die natürliche Selektion der Biologie. Hoffentlich ist der Nachbar der nächste ... kann ja sein. Man sollte die Hoffnung nicht aufgeben.

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
beates.stoeberstuebchen@online.de
Status:
Frischling
(29 Beiträge, 9x hilfreich)

Hallo ,
ich hätte nie gedacht dass Nachb*****aftsstreit im wahrsten Sinne der Horror werden kann. Im letzten Sommer, die Ferien haben gerade begonnen, entdeckten wir mit Schrecken, dass unsere Blumenwiese, wo unser Sohn mit Vorlieben Blindschleichen gesucht hat, total vernichtet war. Die Fläche wurde ca.10m lang von unserem Nachbarn mit einem Totalherbizid versehen. Erst als er den Ernst der Lage mitbekam, indem wir Bodenproben entnahmen, kam er hinzu und gab zu dass er die Fläche bespritzt hat.
Wir nehmen Kontakt zu unserem Anwalt auf, weil diese Aktion das allerletzte für uns war.
Unser Sohn hatte zwar vorher schon Probleme mit den Bronchien, aber der Gifteinsatz war zu viel des Guten. Wir haben sogar den Stoff in seinem Urin gefunden. Die Beweise und der Verlauf der Geschichte sind klar, aber der Staatsanwalt kann kein Verfahren eröffnen.
Eine Gesetzlücke! Wir wollen nun im Zivilrecht klagen, denn unser Kind hat in den 4 Wochen, währen der Expositionszeit dort gespielt und ist seither schwer krank. Wir sind fast am Ende, alle Untersuchungen haben uns ein Heidengeld gekostet( 1500€)Was können wir noch tun? Der Nachbar hat sich rundum eingezäunt, auch mit Stacheldraht und anderen netten Dingen, aber ihn hindert es nicht bei uns Gift zu spritzen! Wir würden gern an die Öffentlichkeit gehen!
Wir wohnen nun seit 15 Jahren hier, unsere 4 Kinder haben es noch vor sich in Nachbars Garten Schaden anzurichten! Hat jemand noch eine Idee? Wir möchten mal wieder zur Ruhe kommen! Familie

6x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen