Der Datenschutz

Mehr zum Thema:

Internetrecht, Computerrecht Rubrik, Datenschutz, Cookies

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Problem 1: Die Email

Immer wieder hören wir, dass Emails nicht sicher sind. Emails, sofern sie nicht auf besondere Art und Weise verschlüsselt werden, können prinzipiell eingesehen werden. Da Emails über bestimmte Emailserver geleitet werden, ist es zumindest schon einmal dem Administrator dieses Servers möglich, die Emails zu lesen. Spezielle Programme können dort auch die Mails nach bestimmten Wörtern durchsuchen oder Emails von bestimmten Absendern abfangen.
Es gilt kein besonderer Schutz, wie er bei Postbriefen durch das Briefgeheimnis gewährleistet ist. Emails haben daher den Charakter von Postkarten.
Wer Emails schreibt, muss sich darüber im Klaren sein, dass diese möglicherweise auch von anderen gelesen werden.

Das private Schreiben von Emails am Arbeitsplatz ist unzulässig, wenn es nicht ausdrücklich im Arbeitsvertrag gestattet ist. Betriebe können die Emails ihrer Mitarbeiter durch Programme überwachen lassen, insbesondere um die Einspeisung von Viren oder ähnlichen Programmen in das Firmennetz zu verhindern.

123recht.net Tipp:

Erstellen Sie mit dem interaktiven Muster von 123recht.net Ihre Datenschutzerklärung für Ihre Webseite, Ihren Webshop oder Blog. Einfach die Fragen beantworten und den fertigen Text ins Internet stellen.

Jetzt Datenschutzerklärung erstellen
12345
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Der Datenschutz
Seite  2:  Grundsätze des Datenschutzes
Seite  3:  Problem 1: Die Email
Seite  4:  Problem 2: Cookies
Seite  5:  Problem 3: Registrierungen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Musterverträge und Briefe Datenschutzerklärung selbst machen