David Guetta - Titanium (feat. Sia)

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Kornmeier, Abmahnung, Guetta, Titanium, Unterlassungserklärung

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Abmahnung der Kanzlei Kornmeier & Partner

Die Frankfurter Rechtsanwälte Kornmeier & Partner mahnen derzeit im Auftrag der Kölner Musikfirma EMI Music Germany GmbH & Co KG die unerlaubte Verbreitung des Tonwerkes "Titanium" des Musikers David Guetta ab. Der Song befindet sich beispielsweise auf einer Compilation mit dem Namen "German Top 100 Single Charts" und wird in Musiktauschbörsen oder über das Netzwerkprotokoll Bit Torrent mit der betreffenden Datei verbreitet.

In einer mir vorliegenden Abmahnung wird dem Empfänger die unerlaubte Weiterverbreitung der genannten Aufnahme pauschal über ein Peer-to-Peer-Netzwerk vorgeworfen, ohne dass dieses konkret benannt wird. Der Empfänger des 5-seitigen Schreibens wird darauf hingewiesen, dass die unerlaubte Weiterverbreitung des genannten Musikstückes die Rechte der EMI Music Germany verletze und zudem ein strafbares Handeln darstelle.

Andreas Schwartmann
seit 2004 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln
Tel: 022180137193
Web: www.rechtsanwalt-schwartmann.de
E-Mail:
Familienrecht, Miet und Pachtrecht, Zivilrecht, Verkehrsrecht, Internet und Computerrecht, Arbeitsrecht, Erbrecht, Kaufrecht, Strafrecht
Preis: 75 €
Antwortet: ∅ 14 Std. Stunden

Das Schreiben enthält eine vorbereitete strafbewehrte Unterlassungs- und Verpflichtungserklärung, deren Abgabe binnen einer Frist von 14 Tagen nach Datum des Schreibens verlangt wird, um die Wiederholungsgefahr zukünftiger weiterer Rechtsverletzungen auszuschalten.

Der Empfänger der Abmahnung soll sich damit verpflichten, es bei Meidung einer Vertragsstrafe zu unterlassen, das Tonwerk "Titanium (feat. Sia)" künftig ohne Zustimmung der Auftraggeberin der Öffentlichkeit zugänglich zu machen. Zudem wird die Zahlung von Schadensersatz sowie Anwaltskosten verlangt und eine vergleichsweise Pauschalzahlung von 450 EUR angeboten.

Auch wenn die Kanzlei Kornmeier damit weit unter den von anderen Abmahnkanzleien geforderten Zahlungen bleiben, sollte die geforderte Unterlassungserklärung nicht in der vorbereiteten Form abgeben, da diese eine unbedingte Zahlungsverpflichtung enthält und zu weitgehend ist. Stattdessen ist Betroffenen zu raten, sich umgehend von einem mit der Materie vertrauten Rechtsanwalt beraten lassen.

Wenn die Prüfung ergibt, dass die Abgabe der Unterlassungserklärung sinnvoll ist, sollte der von Kornmeier & Partner vorbereitete Entwurf modifiziert werden, um Rechtsnachteile zu vermeiden. In der Regel dürfte auch eine Reduzierung der geforderten Zahlung zu erreichen sein.

Unbedingt sollten die in der Abmahnung gesetzten Fristen beachtet werden, da andernfalls eine nachteilige und kostenintensive gerichtliche Entscheidung im eiligen Rechtsschutz droht.

Ich biete eine schnelle Rechtsberatung und Vertretung der Interessen Betroffener zum günstigen Pauschalpreis an und stehe telefonisch und per E-Mail für eine Kontaktaufnahme zur ersten Orientierung zur Verfügung.  

Rechtsanwalt A. Schwartmann
Robert-Perthel-Str. 45
50739 Köln

Tel.: 0221 801 37193
E-Mail: info@rechtsanwalt-schwartmann.de

https://www.rechtsanwalt-schwartmann.de
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Urheberrecht - Abmahnung Abmahnung der Kanzlei Kornmeier & Partner: "Get Shaky"