Die Auflage

Mehr zum Thema:

Erbrecht Rubrik, Testament

4,17 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
6

Der Erblasser kann durch Testament Auflagen bestimmen. Dadurch werden Leistungsverpflichtungen auferlegt, die der Erblasser nach seinem Tod erfüllt haben will.
Der durch die Auflage Begünstigte erhält allerdings keinen Anspruch auf Erfüllung der Auflage. Die tatsächliche Erfüllung können nur die Erben, Ersatzerben und der Testamentsvollstrecker durchsetzen.
Auflagen lassen sich gut dann verwenden, wenn Sie erbunfähigen Körperschaften (z.B. nicht rechtsfähige Personenvereinigungen) oder z.B. Tieren etwas zukommen lassen wollen.

Formulierungsbeispiel:
Mein Erbe Klaus soll meinem Hund Strolchi einmal pro Woche einen extra Knochen hinlegen und ihm jährlich eine neue Hütte bauen. Außerdem ist er verpflichtet, jährlich 10.000 Euro an die Surfrider Foundation zu überweisen.

6789
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Das Testament
Seite  2:  Die Erbeinsetzung
Seite  3:  Das Vermächtnis
Seite  4:  Die Enterbung
Seite  5:  Die Testamentsänderung
Seite  6:  Der Testamentsvollstrecker
Seite  7:  Der Erbvertrag
Seite  8:  Die Auflage
Seite  9:  Besondere Klauseln
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Erbrecht Die Formerfordernisse des Testaments
Musterverträge und Briefe Berliner Testament einfach selbst erstellen