Rechtsschutz bei tatsächlichem Handeln der Schule

Mehr zum Thema:

Verwaltungsrecht Rubrik, Rechtsschutzverfahren, Verwaltungsakt, Realakt, Schule

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Bei schlichtem Verwaltungshandeln besteht die Möglichkeit der Leistungs- und Unterlassungsklage. Schlichtes Verwaltungshandeln liegt z.B. bei ehrverletzenden Einträgen ins Klassenbuch, einzelnen Klassenarbeitsnoten, Verweigerung von Auskünften an die Eltern und Verweigerung eines notwendigen Lernmittels vor. Hierbei handelt es sich um rein tatsächliche Handlungen der Schulverwaltung. Diese Maßnahmen sind nicht unmittelbar auf die Herbeiführung einer Rechtsfolge gerichtet.

1234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Das Rechtsschutzverfahren im Schulbereich
Seite  2:  Rechtsschutz bei tatsächlichem Handeln der Schule
Seite  3:  Rechtsschutz bei Maßnahmen der Schule mit unmittelbaren Rechtsfolgen
Seite  4:  Rechtsschutz bei Grundrechtseingriffen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Grundrechte Die Artikel 1 bis 10 Grundgesetz
Verwaltungsrecht Das Recht der Schule
Verwaltungsrecht Schulrecht: Ordnungsmaßnahmen und Erziehungsmittel
Verwaltungsrecht Zeugnisnoten und Beurteilungsspielraum