Das Leasing

Mehr zum Thema:

Leasingrecht Rubrik, Leasing, Finanzierungsleasing, Operatingleasing

4,5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
8

Das Operatingleasing

Für das Operatingleasing ist typisch, dass sich der Leasinggeber neben der Gebrauchsüberlassung dazu verpflichtet, das Objekt zu überwachen, instand zu halten und bei Bedarf auszutauschen. Dieser Leasingvertrag läuft meist auf unbestimmte Zeit und der Leasingnehmer ist zu einer jederzeitigen Kündigung berechtigt. Ziel dieses Vertrages ist nicht die "Finanzierung" des Objektes, sondern allein die Gebrauchsüberlassung gegen ein Entgelt. Kennzeichnend für das Operatingleasing ist ebenfalls, dass der Leasingnehmer meist nicht weiß, wie lange er die Sache braucht oder ob er sie anschließend erwerben will. Ebenso sind Operatingleasingverträge denkbar, wenn das Objekt bei technischen Neuerungen sofort gegen das aktuellste ausgetauscht werden soll.
Besonderheit dieser Vertragsgestaltung ist weiterhin, dass der Leasinggeber keine Abschlusszahlung erhält. Er trägt selbst das Investitionsrisiko und die Kosten, wenn der Leasingvertrag beendet wird, bevor die Ausgaben durch die Leasingraten wieder eingenommen wurden. Die Operatingleasingobjekte rentieren sich meist erst durch eine mehrmalige "Vermietung" an verschiedene Leasingnehmer, die diese hintereinander nutzen.
Da hier die Sache nur gegen Bezahlung zum Gebrauch überlassen wird, und nicht zugleich eine Finanzierung gewollt ist, überwiegt der mietrechtliche Charakter. Das Operatingleasing wird deshalb überwiegend nach Mietrecht beurteilt. Aufgrund dieser Einordnung sind auf den Operatingleasingvertrag auch nicht die Regelungen des Verbraucherkreditgesetzes (VerbrKrG) anwendbar.

1234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Leasing - Worum es geht
Seite  2:  Das Operatingleasing
Seite  3:  Das Finanzierungsleasing
Seite  4:  Die klassische Dreier-Konstellation
Seite  5:  Häufige vertragliche Vereinbarungen
Seite  6:  Teil- und Vollamortisationsverträge
Seite  7:  Unterschied Leasing und finanzierter Kauf
Seite  8:  Steuerliche Vorteile?
Seite  9:  Besondere Formen des Leasings
Seite  10:  Was passiert bei einem defekten Leasinggegenstand?
Seite  11:  Was passiert, wenn der Leasinggegenstand während der Grundmietzeit zerstört wird?
Seite  12:  Was passiert, wenn der Leasinggegenstand durch einen Dritten zerstört wird?
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Mietrecht, Pachtrecht Mietrecht - Worum es geht
Kaufrecht Die Kaufsache ist fehlerhaft
Kaufrecht Die allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB)
Finanzierungsgeschäfte Kreditfinanzierung und -besicherung
Vor Gericht BGH stärkt Verbraucherschutz beim Autoleasing