Das Berliner Testament

Mehr zum Thema:

Erbrecht Rubrik, Berliner Testament, Testamentsgestaltung, Nachteile, Eheleute

4,6 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
5

Vor- und Nachteile einer beliebten Testamentsform

Das Berliner Testament ist eine populäre und sehr gebräuchliche Form der Testamentsgestaltung von Eheleuten. Die Grundformel eines Berliner Testaments lautet:

„Wir setzen uns gegenseitig zu alleinigen und unbeschränkten Erben ein. Schlusserben nach dem Tod des letztversterbenden Ehegatten sind unsere gemeinsamen Kinder zu gleichen Teilen.“

Sascha Steidel
seit 2008 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Familienrecht
Wrangelstrasse 16
24105 Kiel
Tel: 0431-895990
Web: www.kanzlei-steidel.de
E-Mail:
Arbeitsrecht, Miet und Pachtrecht, Internet und Computerrecht, Verkehrsrecht, Erbrecht, Vertragsrecht, Grundstücksrecht
Preis: 69 €
Antwortet: ∅ 4 Std. Stunden

Diese beispielhafte Grundformel des Berliner Testaments birgt jedoch Risiken und sollte nicht isoliert als letztwillige Verfügung verfasst werden.

Es handelt sich um ein gemeinschaftliches Testament, welches für den länger lebenden Ehegatten Bindungswirkung entfaltet. Das heißt, nach dem Tode des Erstversterbenden ist der überlebende Ehegatte an die Erbeinsetzung der Kinder als Schlusserben gebunden. Ein neues Testament, welches von dieser Erbfolge abweicht, wäre unwirksam.

123recht.net Tipp:

Mit dem interaktiven Muster von 123recht.net schreiben Sie Ihr wasserdichtes Berliner Testament. Einfach die Fragen beantworten, Ihr Testamentstext wird für Sie formuliert.

Jetzt Testament schreiben

Diese Bindungswirkung ist beim gemeinschaftlichen Testament auch gerade gewollt. Es sind allerdings vielfältige Anlässe denkbar, warum nach dem Tode eines Ehegatten von dieser Schlusserbfolge abgewichen werden soll. Es könnte etwa ein Kind Schulden verursacht haben oder Leistungen der ARGE beziehen. Es könnte auch eines der Kinder nach dem Tode des ersten Elternteils einen Pflichtteilsanspruch geltend gemacht haben, sodass eine Abänderungsmöglichkeit wünschenswert wäre.

Selbstverständlich ist eine solche Abänderungsmöglichkeit auch durchführbar, bedarf hierzu aber einer entsprechenden Regelung im Testament. Es sollte in jedem Falle in einem gemeinschaftlichen Testament geregelt werden, ob und ggfs. unter welchen Umständen der überlebende Ehegatte das Testament abändern kann. Weiterhin können „Sanktionen“ für den Fall angeordnet werden, dass eines der Kinder nach dem Tode des ersten Ehegatten den Pflichtteil fordert.

Die Testamentsgestaltung sollte daher nicht ohne kompetente rechtliche Beratung erfolgen.

Sofern Sie zu diesem oder einem ähnlichen Thema weitere Fragen haben, wenden Sie sich gern unverbindlich an meine Kanzlei.

Selbstverständlich stehe ich Ihnen gern persönlich für eine Beratungsgespräch oder eine weitere Interessenvertretung zur Verfügung.

Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt
Sascha Steidel
Fachanwalt für Familienrecht
Kiel
Guten Tag Herr Steidel,
ich habe Ihren Artikel " Das Berliner Testament " gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Musterverträge und Briefe Berliner Testament einfach selbst erstellen
Erbrecht Pflichtteil und Lebensversicherung