Darf man Screenshots von Webseiten veröffentlichen?

Mehr zum Thema:

Urheberrecht Rubrik, Screenshot, Webseite, Internetseite, Design, Urheberrecht, Schöpfungshöhe, Zitatrecht

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Das Design einer Webseite unterliegt meist keinem urheberrechtlichen Schutz

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Frage: Ich schreibe in meinem Blog über die Nutzerfreundlichkeit von Webseiten und veröffenliche dazu als Beispiel auch Screenshots von den Internetseiten. Darf ich das eigentlich?

123recht.net: Sie können jederzeit Screenshots machen und diese für sich privat nutzen. Für die Veröffentlichung im Netz gelten die Grenzen des Urheberrechts: Wenn der Screenshot ein urheberechtliches Werk abbildet, dann benötigen Sie die Genehmigung des Urhebers. Bei dem Look von Webseiten wird der urheberrechtliche Schutz allerdings meist verneint. Argumentiert wird dann, dass die notwendige Schöpfungshöhe nicht erreicht ist. Aber insbesondere aufwändige, künsterlisch gestaltete Webseiten mit einzigartigen Designelementen können Schutz genießen. Einen kleinen Ausschnitt einer Webseite werden Sie stattdessen regelmäßig zeigen können, dies ist vom Zitatrecht gedeckt.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Urheberrecht Urheberrecht bei Logos, Fotos, Bildern und Motiven