Darf der Insolvenzgutachter den Schuldner beleidigen?

Mehr zum Thema:

Insolvenzrecht Rubrik, Insolvenz, Auskunftspflicht

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

§§ 22,  59 InsO

Der Schuldner ist im Insolvenzeröffnungsverfahren gegenüber dem Insolvenzgutachter auskunftspflichtig.

Hermann Kulzer
seit 2008 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht, Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
01277 Dresden
Mediation, Wirtschaftsrecht
Preis: 150 €
Antwortet: ∅ 16 Std. Stunden

Der vom Gericht eingesetzte Insolvenzgutachter  (§ 22 InsO) ist berechtigt, das Verhalten des Insolvenzschuldners im Eröffnungsverfahren in seinem Gutachten zu bewerten.

Er darf jedoch - nach Ansicht des Bundesgerichtshofs - nicht gegen den Schuldner ehrenrührige tatsächliche Behauptungen ohne ausreichende Tatsachengrundlage aufstellen und das Verhalten des Schuldners mit beleidigenden Kommentaren versehen.

Ich stehe Ihnen für Fragen gerne zur Verfügung.


Hermann Kulzer MBA
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Insolvenzrecht
Fachanwalt für Handels- und Gesellschaftsrecht
Wirtschaftsmediator (Dresden International University)
Wollen Sie mehr wissen? Lassen Sie sich jetzt von diesem Anwalt schriftlich beraten.
Das könnte Sie auch interessieren
Insolvenzrecht Stundungsvereinbarung zur Beseitigung der Zahlungsunfähigkeit