Dabei sein wird total überbewertet

Mehr zum Thema:

Meinung Rubrik, Olympia, Medallien, Medaillenspiegel, ARD, ZDF

4,33 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
6

Liebe Olympioniken, was ihr von ARD, ZDF und den meisten Medien lernen könnt: Der olympische Gedanke zählt nicht. Ihr seid nur Nummern. Und ohne Medaillen und Pokale seid ihr nichts.

Kaum sind die Olympischen Spiele ein paar Tage im Gang, schon ist das Gejammer groß. Schlechtester Olympia Start Deutschlands aller Zeiten. Enttäuschend, Fehlstart, Versagen, Debakel! Wann gibt es endlich Edelmetall? Zwei Tage ohne Medaille für deutsche Sportler. Nicht auszudenken. Wann platzt der Knoten endlich?

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Die öffentlich rechtlichen Sender zerreißen die bislang angetretenen deutschen Sportler quasi in der Luft - oder direkt am Beckenrand. Wenn man ARD und ZDF schaut muss man Zweifel bekommen, ob Deutschland morgen überhaupt noch existiert, ob es noch eine Existenzberechtigung für dieses Land und seine Menschen gibt. Ohne Medaille! Meine Güte, selbst Kasachstan lacht sich über uns kaputt.

Es ist interessant zu sehen, welche Bedeutung der Olympische Gedanke "dabei sein ist alles" in Wahrheit hat - nämlich keine. Es ist ein toll klingender Marketing Slogan, der sich bestens für Berichterstattungen von so genannten Exoten ausschlachten lässt: Storys über den englischen Skispringer Eddie the Eagle, Jamaikanische Bobfahrer oder aktuell Ruder Einer aus Nigeria. Toll, dass die sowas machen. Dass die sich sowas trauen. Für die eigenen deutschen Sportler aber hat gefälligst nur eins zu gelten: der Sieg!

Man könnte meinen, man sei im Krieg. Im Medaillenspiegel ganz weit vorne, unsere neue, alte nationale Identität. Schon vor Beginn der Olympiade wird spekuliert, wieviele Medaillen man wohl bekommt, auf welchem Platz man im großen Kräftemessen der Nationen landen wird. Aber wehe, ein Sportler wird "nur" Zweiter. Oder "schrammt" an einer Medaille vorbei. Oder scheidet gar im Vorlauf aus. Schande!

Genauso im Fußball: "nur" Halbfinale in der Fußball Europameisterschaft. Ein Wunder, dass die Nationalspieler nicht geteert und gefedert wurden. Von den Medien als Versager betitelt, in der Öffentlichkeit und in der Kneipe um die Ecke sowieso. Wir wollen endlich auch mal wieder ganz vorne dabei sein! Danke für nichts, Jogi. Tritt zurück. Wo sind die deutschen Leitfiguren, die Siegertypen? Wir wollen nicht immer nur schön spielen, wir wollen den Pokal! Unsere Geduld ist am Ende.

Aber es gibt Momente, da werden alle auf einmal ganz leise. Nachdenklich. Momente, in denen man sich scheu umschaut, ob es eigentlich jemanden gibt, der unseren täglichen Wahnsinn aufzeichnet und gegen uns verwenden könnte. War da nicht was? Eine kleine Stimme? Es sind Momente wie nach dem Tod von Robert Enke, in denen sich alle einig sind, dass irgendwas falsch läuft. Dass man etwas anders machen muss. Dass es so nicht weitergehen darf.

Und dann geht es wieder los. Die nächste Saison, das nächste Turnier, der nächste Nationenvergleich. Dann wird wieder vorgeprescht, geschrien, gefordert, kritisiert, verurteilt und zerstört. Und das, was immer Zeuge ist und in stillen Momenten ganz leise gehört werden kann - die kleine Stimme, war da nicht was? - die ist vergessen.

Leserkommentare
von 123recht.net am 02.08.2012 10:48:24# 1
Karikaturist Heinisch hat an der Berichterstattung anscheinend auch was auszusetzen http://www.123recht.net/Hinter-den-Kulissen-des-Deutschen-Mannschaftsquartiers-__a123822.html
    
Ihr Kommentar zum Thema