Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.881
Registrierte
Nutzer

DHL Paket verloren: nur Erstattung Zeitwert?

3.1.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Paket DHL
 Von 
black_friday
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
DHL Paket verloren: nur Erstattung Zeitwert?

Hallo,
bei ebay habe ich einen Artikel versteigert, den ich selbst dort vor einigen Jahren gebraucht erworben hatte. Nun ist das versicherte Paket verloren gegangen. Einen Nachforschungsantrag habe ich gestellt, da ich jedoch keinen originalen Kaufbeleg habe kann ich dort nur die jetzige Auktion oder meinen damaligen Kauf angeben (jeweils ca. 50% des aktuellen Neupreises).
Der Käufer besteht aber auf Erstattung des Neubeschaffungspreises und meint, dazu sei er berechtigt.
Der Nachforschungsauftrag ist noch nicht komplett durch, aber der Bearbeiter meine, dass ich wohl nur den Auktionsbetrag bekommen werde.
Muss ich jetzt also den Rest aus eigener Tasche an den Käufer erstatten?

Verstoß melden

Wer den Schaden hat...?

Ein erfahrener Anwalt im Schadensrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 104 weitere Fragen zum Thema
Paket DHL


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
metttwurstkneckebrot
Status:
Schüler
(414 Beiträge, 207x hilfreich)

Hallo black_friday,

hast Du den Artikel als privater Verkäufer versteigert?

-----------------
"Grüße vom metttwurstkneckebrot :) "

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(49027 Beiträge, 23235x hilfreich)

Wenn ich gebrauchte kaufe habe ich nur Anspruch auf Gebrauchtes und nicht auf was Neues.





-----------------
"Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB ."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3160 Beiträge, 2878x hilfreich)

quote:
Der Käufer besteht aber auf Erstattung des Neubeschaffungspreises und meint, dazu sei er berechtigt.

Wenn es ein Privatverkauf war, dann ist der Käufer Dir gegenüber zu rein gar nichts berechtigt. Das Versandrisiko liegt alleine bei ihm, Du hast Deine Schuldigkeit mit der Aufgabe des Pakets getan.

Nach §421 HGB kann er selbst seine Ansprüche gegen das Transportunternehmen geltend machen, ich würde ihm die Paketnummer zukommen lassen und dann die Kommunikation einstellen.

Gruß, Jogy

-----------------
"Juristischer Laie - Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
lesen-denken-handeln
Status:
Junior-Partner
(5409 Beiträge, 2960x hilfreich)

Hallo,

quote:
Wenn es ein Privatverkauf war, dann ist der Käufer Dir gegenüber zu rein gar nichts berechtigt. Das Versandrisiko liegt alleine bei ihm, Du hast Deine Schuldigkeit mit der Aufgabe des Pakets getan.
Nicht ganz so wie du schreibst würde ich sagen!

Das Versandrisiko trägt der K, keine Frage.

Allerdings ist der K nicht Vertragspartner von DHL, sondern der VK. Der VK kann seine Ansprüche gegenüber DHL allerdings an den K übertragen, dies kann er mittels einfacher formfreier Abtrittserklärung machen.

quote:
Der Käufer besteht aber auf Erstattung des Neubeschaffungspreises und meint, dazu sei er berechtigt.
Soll er dnn doch gegen DHL klagen, oder sich mit deren Anwälten ausseinadersetzen, wenn er das meint...

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
JogyB
Status:
Bachelor
(3160 Beiträge, 2878x hilfreich)

quote:
Allerdings ist der K nicht Vertragspartner von DHL, sondern der VK

Spielt keine Rolle, siehe den oben angeführten §421 HGB :
Zitat:
Ist das Gut beschädigt oder verspätet abgeliefert worden oder verlorengegangen, so kann der Empfänger die Ansprüche aus dem Frachtvertrag im eigenen Namen gegen den Frachtführer geltend machen


-----------------
"Juristischer Laie - Angaben erfolgen nach bestem Wissen und Gewissen, aber ohne Gewähr."

-- Editiert JogyB am 04.01.2015 01:52

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden