Chef bezahlt Bahncard - was passiert bei Kündigung des Jobs?

Mehr zum Thema:

Vertragsrecht Rubrik, Bahncard, Arbeit, Chef, Firma, Kündigung, Vertragspartner

5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
5

Arbeitnehmer ist Vertragspartner der Bahn

Frage: Mein Chef bezahlt mir meine Bahncard. Allerdings verlasse ich in Kürze die Firma. Muss ich die Bahncard jetzt abgeben oder kündigen?

123recht.net: Es kommt darauf an, was Sie mit Ihrem Chef vereinbart haben. In der Regel kann die Bahncard von dem ehemaligen Mitarbeiter bis zum Ablauf der Karte genutzt werden. Sie sollten die Karte auf jeden Fall kündigen, da diese auf Ihren Namen läuft und Sie somit Vertragspartner der Bahn sind. Wenn Sie nicht kündigen, müssen Sie das weitere Jahr selbst bezahlen.

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Frage: Die Bahn erhöht ja momentan wieder die Preise. Kann ich jetzt fristlos kündigen? Geht das online?

123recht.net: Der Preis für die Bahncard gilt immer für ein Jahr. Ein Recht zur fristlosen Kündigung haben Sie hierdurch nicht - die Erhöhung würde also für Sie erst ab der nächsten Bahncard in Kraft treten. Die ordentliche Kündigung der Bahncard geht nicht online, sondern muss schriftlich erfolgen. Schicken Sie der Bahn dazu ein Einschreiben mit Rückschein.

Diskutieren Sie diesen Artikel