Bewertung "miserabler Service" auch ohne Begründung möglich

Mehr zum Thema:

Internetrecht, Computerrecht Rubrik, Bewertung, Kauf, Onlinekauf, Amazon, Meinungsfreiheit, Tatsachenbehauptung

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Verkäufer muss sich negative Meinungsäußerungen gefallen lassen

Die Aussage "Miserabler Service" über einen Händler auf Amazon ist zulässig. Der Kunde muss seine Meinung auch nicht näher begründen. Ein Verbraucher hatte nach einem Kauf auf Amazon über den Händler den Bewertungstext "1 von 5: Miserabler Service, kundenfreundlich ist anders!" abgegeben.

Der Händler sah darin eine unwahre Tatsachenbehauptung und hatte zusätzlich argumentiert, dass der Käufer ein Scheinkäufer eines Konkurrenten gewesen sei. Das Landgericht Köln entschied aber, dass sich ein Verkäufer diese Äußerung gefallen lassen muss.

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Derartige negative Kritik ist laut Gericht von der Meinungsfreiheit gedeckt. Die Bewertung enthält weder Schmähkritik noch eine falsche Tatsachenbehauptung, sondern nur eine subjektive Wertung, die man auch ohne weitere Begründung abgeben darf. (Az. 28 O 452/12)

Unser Tipp: Haben Sie auch Probleme mit einem Kauf? Diese Anwälte beraten Sie zu Gewährleistung, Rücktritt, Minderung und Schadensersatz zum Festpreis.

123recht.net Tipp:

Nutzen Sie den 123recht.net Generator, um den Preis der Kaufsache zu mindern, vom Kauf zurückzutreten, Nachbesserung oder Neulieferung zu verlangen. Einfacher geht es nicht!

Kaufsache defekt? Jetzt Gewährleistung geltend mac

Diskutieren Sie diesen Artikel