Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.406
Registrierte
Nutzer

Betrug oder Beleidigung? Nichts von beidem?

7.1.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Betrug
Geschlossen Neuer Beitrag
 Von 
ernal
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)
Betrug oder Beleidigung? Nichts von beidem?

Person A stellt über Kleinanzeigen einen Artikel ein. Person B zeigt Interesse.
Beide Personen tauschen Handynummern aus und schreiben sich über einen Nachrichtendienst.
Person B schlägt Person A dort vor, den Artikel abzuholen.
Person A verneint dies aber (Weil Person A vorher über die Anzeigenseite bedroht wurde, da ein
anderer Interessent weniger zahlen wollte und Person A dies verneint hatte).
Person A schlägt Person B aber vor, dass Geld per Paypal zu zahlen.
Person B verneint dies aber.

Daraufhin schreibt Person B an Person A, dass diese ein Betrüger sei.
Person A schreibt Person B dann, dass er nicht wisse wie dies mit Paypal
gehen solle, da dort Käuferschutz besteht und Person A keine
Intention hat jemanden zu betrügen. Person A ist aber etwas sauer über den Vorwurf und
schreibt Person B aufgrund seines Profilbildes, auf dem dessen Frau zu sehen ist,
dass diese aussähe wie ein Mann und er deshalb auch enttäuscht wäre.

Person B stellt daraufhin Anzeige.

Liegt hier Betrug in irgeneiner Weise vor, bzw. Beleidigung, oder macht sich Person B
wegen falscher Verdächtigung strafbar?



-- Editier von ernal am 07.01.2017 13:01

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 2322 weitere Fragen zum Thema
Betrug


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21522 Beiträge, 11432x hilfreich)

Person B stellt daraufhin Anzeige. Und das weiß Person A jetzt woher? Oder wäre die korrekte Beschreibung "Person B behauptet, Anzeige (123recht.net Tipp: Strafanzeige stellen ) erstattet zu haben"?
oder macht sich Person B wegen falscher Verdächtigung strafbar? Nö. Person B hat offenbar einfach nur abstruse Vorstellungen davon, was ein Betrug ist, falls die Anzeige überhaupt existiert.

Signatur: Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
ernal
Status:
Frischling
(19 Beiträge, 0x hilfreich)

Person B hat Person A ein Foto der Anzeige geschickt. Bzw. den Briefkopf.
Dann ist es ja traurig, dass die Polizei sowas aufnimmt, bzw. aufnehmen muss und das solche
Leute die Behörden unbegründet belasten.

Was wäre mit der Beleidigung?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
muemmel
Status:
Heiliger
(21522 Beiträge, 11432x hilfreich)

Was wäre mit der Beleidigung? Wenn das so formuliert wurde wie hier ("Ihre Frau sieht eher wie ein Mann aus"), unterfällt das der Meinungsfreiheit.

Signatur: Lebenslänglich sind NICHT 25 Jahre!
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden