Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.339
Registrierte
Nutzer

Bestellung per Email fehlerhaft

13.1.2015 Thema abonnieren Zum Thema: Email Bestellung
 Von 
lonkodonko
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Bestellung per Email fehlerhaft

Hallo.
Ich bräuchte mal ein Tipp zu meiner weiteren vorgehensweise für folgendes Szenario.

Ich habe auf einer Website eine Liste mit der Ersatzteilen für ein Elektrogerät gefunden.
Es gibt dort keinen Online Shop sondern lediglich ein Contact Formular via Email.

Via Email wollte ich die Preise der Ersatzteile erfragen und bekam ein fertiges PDF Angebot bei dem angegeben war Zahlung per Nachnahme (Ohne die Versandkosten) und die Einzelpreise der Bauteile.

Ein paar Wochen später schrieb ich dann " Nun die finale Bestellung", da ich da nun wusste was ich in etwa brauche.
(Eine etwas unvorteilhafte Formulierung)

In dieser "finalen Bestellung" waren aber auch Artikel über deren Preis ich vorher nicht unterrichtet wurde.

Einen Tag später bekam ich dann eine Email von iloxx (DPD), dass sich ein Paket auf den weg zu mir befindet.

Eine Rechnung habe ich erst auf Nachfrage von dem Sachbearbeiter per Mail bekommen.

Dummerweise ist hier nun aber auch ein Fehler entstanden. Es fehlt ein Teil und eines ist überflüssig.


Das Paket ist momentan auf dem Versandweg.

Der Sachbearbeiter meldet sich nicht mehr.


Meine Frage nun:

Was passiert wenn ich das Paket nicht annehme?

Muss ich dann die Versandkosten tragen oder kann ich aufgrund der nicht nennung der Versandkosten und des Preises einzelner Bauteile die Bestellung widerrufen?






-----------------
""

Verstoß melden

Probleme mit dem Gewerbe?

Ein erfahrener Anwalt im Internetrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 126 weitere Fragen zum Thema
Email Bestellung


2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
radfahrer999
Status:
Senior-Partner
(6599 Beiträge, 3892x hilfreich)

Ich unterstelle mal:
VK ist Unternehmer nach § 14 BGB
K ist Verbraucher nach §13 BGB

quote:
von lonkodonko am 13.01.2015 10:35

Was passiert wenn ich das Paket nicht annehme?



Dann hast du es nicht angenommen und es wird wieder zurückgeschickt

quote:
von lonkodonko am 13.01.2015 10:35

Muss ich dann die Versandkosten tragen oder kann ich aufgrund der nicht nennung der Versandkosten und des Preises einzelner Bauteile die Bestellung widerrufen?


Du kannst widerrufen, ob du die Versandkosten tragen musst, entnimmst du den AGB des Händlers.

-----------------
""Das Problem ist nicht das Problem. Das Problem ist deine Einstellung zum Problem." CJS"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
drkabo
Status:
Richter
(8077 Beiträge, 5958x hilfreich)


Wichtig wäre noch der Hinweis, dass seit Mitte 2014 eine Nicht-Annahme eines Paketes nicht mehr automatisch als Widerruf (123recht.net Tipp: Widerruf ) zählt. Wenn man widerrufen möchte, muss man das auch klar und deutlich zum Ausdruck bringen.
D.h. wenn man das Paket einfach nicht annimmt, wird der Verkäufer es nochmal zusenden (wobei natürlich zusätzliche Versandkosten entstehen), weil kein Widerruf vorliegt.


-----------------
"
Für alle meine Beiträge gilt §675(2) BGB."

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Paket nicht angekommen. Wer trägt Versendungsrisiko, wer Beweislast?
Die Antworten findet ihr hier:


Versicherter Versand, aber Paket weg

Wie geht man vor, wenn ein Paket trotz Versicherung nicht ankommt? / Ich habe über ein Computerforum privat eine gebrauchte Grafikkarte verkauft. Sofort nach Zahlungseingang vom Käufer habe ich die Karte versichert per DHL verschickt... mehr