Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
466.574
Registrierte
Nutzer

Beleidigung vom Chef und sontiger Ärger

6.1.2012 Thema abonnieren Zum Thema: Chef
 Von 
guest-12306.01.2012 18:27:14
Status:
Frischling
(3 Beiträge, 1x hilfreich)
Beleidigung vom Chef und sontiger Ärger

Hallo,ich bin hartz empfänger und habe ein 400 euro job als wachman..
In meinem vertrag steht drin 14st pro woche,ich gehe aber mehr als 85st arbeiten teilweise bis zu 120st,wenn einer urlaub macht von meiner truppe..(die mehr arbeit stört mich ja nicht einmal,nur das verhalten meines chefs)

Meinen chef gibt mir jeden monat knapp 80euro mehr und ich bekomme auch die überstunden bezahlt ..das alles geht über tankzettel die ich fleißig über meine bekannten immer sammel(die natürlich immer bar und ohne rabatte bezahlen müssen)sonst geht das nicht wegen dem Finanzamt,(läuft unter der hand)sagte er zu mir.
ich denke mal das er so abrechnet das er dem finanzamt sagt das sie das geld für die Autos nehmen die auf dem Hof stehen zum betanken)[size=14px][/size].

So nun hol ich ja immer geld ab und muste auch ab und an während des tages(Tagesgeschäft) zu meinem Chef fahren ende des Monats da ich dringend das geld zum einkaufen und zum Tanken brauchte.
da kam es jetzt schon mehrfach vor das er mich beleidigte weil ich ja am Tage kam ohne ihm vorher bescheid zu sagen..Einmal meinte er wo ich geld holen wollte,,,"ich bin ja nicht nur für Herrn.......(ich) da"oder "habe auch was anderes zu tun sie nerven mich",oder"sie gehen mir auf den sack" und heute meinte er zu mir(((Er hatte letztens gesagt ich solle vorher anrufen,aber wie ohne geld auf dem handy,da ich tanken muste bin ich halt hin gefahren))).."Sie sollen mich doch vorher anrufen,sie stören das tagesgeschäft und hier sind kunden(aber es waren keine da),da wollte ich ihm erklären warum,doch er lies mich nicht zu wort kommen und sagte dann sehr forsch und herablassend wie er es immer macht"nicht denken sondern machen was ich sage"

nun habe ich langsam echt die faxen dicke da es immer schlimmer wird und ich schon jedesmal angst habe zu ihm zu gehen wenn ich wieder geld bekomme...

habe mir schon überlegt dort aufzuhören,will ihm aber auch zeigen das es so nicht geht wie er mit mir redet...Dachte das ich vieleicht mal zum anwalt gehe oder zoll,bzw finanzamt oder so damit er mal eins auf den deckel bekommt und meine unterlagen a-vertrag und arbeitspläne mitnehme..
Was und wie kann ich gegen ihn vorgehen um ihm zeigen das es auch anders geht und man so nicht mit seinen angestellten umgehen kann(aber ohne das ich noch in bedrängniss komme)

-----------------
""

Verstoß melden

Arbeitsrechtlicher Notfall?

Ein erfahrener Anwalt im Arbeitsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 385 weitere Fragen zum Thema
Chef


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
blaubär+
Status:
Junior-Partner
(5091 Beiträge, 2011x hilfreich)

Nach allem, was du oben schilderst, sehe ich keine Beleidigung, da dein Chef nicht dich direkt angeht, sondern Selbstaussagen macht (Sie gehen mir auf den Wecker). Damit will ich nicht sagen, dass du keinen Grund hast, gekränkt zu sein, aber er nennt dich eben nicht "einen krummen Hund" oder sonstwas, was eine Beleidigung wäre.
Allerdings sollte der Wunsch deines Chefs doch zu erfüllen sein, dass du dich vorher anmeldest und eine Zeit ausmachst. Wieso du Angst hast vor dem Mann, verstehe ich eigentlich nicht: vorher Anrufen, Termin ausmachen, Geschäft abwickeln.

Aber Probleme gibt es schon: Arbeitszeiten von mehr als 10 h am Tage bzw. 60 h pro Woche sind nicht erlaubt. Und die Art der Entlohnung über Tankquittungen sind auch nicht gesetzeskonform.

Deine Gelüste, "es ihm heimzuzahlen", mögen verständlich sein, aber aus der Nummer kommst du sicher nicht raus, ohne dir selbst zu schaden.

Was du tun könntest: Deinen Vertrag anpassen an die realistische Beanspruchung (Ich denke aber, dass das seitens der Firma nicht auf Gegenliebe stößt. Für dich wäre es besser: Dann bist du zwar aus dem Minijob-Modell draußen und musst Steuern und Abgaben zahlen, aber du bist besser abgesichert mit KK und Krankengeld, falls du mal ernsthaft und lange arbeitsunfähig würdest. Ganz abgesehen davon, dass du im Krankheitsfall wahrscheinlich auf 400 Euro gesetzt wirst.




-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#3
 Von 
wirdwerden
Status:
Heiliger
(21949 Beiträge, 8649x hilfreich)

So, fangen wir mal ganz von vorne an. Wie meldest Du denn Dein Einkommen dem Job-Center? Was Du da machst ist nicht nur Betrug (wenn es bei den 400 € bleibt, und der Rest nicht angegeben wird), sondern Schwarzarbeit, Steuerhinterziehung, u.s.w. Mit anderen Worten, Ihr macht Euch beide strafbar, glaub es mir mal. Oder teilst Du jeden Monat dem Job-Center mit, was Du noch so nebenbei verdienst?

Das wäre schon wichtig zu wissen.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(47524 Beiträge, 22973x hilfreich)

quote:
Dachte das ich vieleicht mal zum anwalt gehe oder zoll,bzw finanzamt oder so damit er mal eins auf den deckel bekommt und meine unterlagen a-vertrag und arbeitspläne mitnehme..

Am besten machst du von den ganzen Sachen Kopien (auch von dem Hartz IV Bescheid) und gehst damit zuerst zum Zoll und direkt danach zum Finanzamt.
Falls du kein Geld für die Kopien hast, dann kanst du auch die Originale beim Zoll lassen, denen kann man ja vertrauen.
Eventuell machen die dir auch Kopien für das Finanzamt?

Die kümmern sich gerne um Leute die so betrügerisch agieren, insbesondere wenn die Beweismittel gleich mitgebracht werden.





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
wirdwerden
Status:
Heiliger
(21949 Beiträge, 8649x hilfreich)

Das Problem ist doch, dass er sich mit strafbar gemacht hat. Zwar liegt die Hauptstrafbarkeit beim Unternehmer. Trotzdem.

wirdwerden

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(47524 Beiträge, 22973x hilfreich)

quote:
Das Problem ist doch, dass er sich mit strafbar gemacht hat.

Ich weis. Aber das klären dann der Zoll und das Finanzamt mit den Beteiligten ...





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
wirdwerden
Status:
Heiliger
(21949 Beiträge, 8649x hilfreich)

Nun ja, das würde wahrscheinlich so aussehen, dass er einen Strafbefehl bekommt, der Unternehmer nach Betriebsprüfung eine Anklageschrift. Aber dann ist da noch das Job-Center, und die Frage, ob er da seine Mehreinkünfte gemeldet hat. Das wäre dann ein zusätzlicher Betrug. Mit Rückzahlungsverpflichtungen nur gegenüber ihm.

Ist ja wohl kein Wunder, dass er schon wieder weg ist, oder?

Sicherheitsgewerbe - das wird doch im Augenblick ohnehin recht scharf überprüft von der Krankenkasse, Rentenkasse u.s.w. Und wenn da unverhältnismäßig viel Benzinrechnungen auftauchen, dann schalten die doch schon von sich aus die Hauptzollämter ein. Sowas geht nicht lange gut.

wirdwerden



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Überstunden bezahlen - hat man Anspruch?
Die Antworten findet ihr hier:


Überstunden - bekomme ich die bezahlt?

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Die Rechte des Arbeitnehmers zur Überstundenabgeltung nach erfolgter Kündigung / Wann kann der Arbeitnehmer zusätzlichen Lohn für Überstunden ... mehr

Freizeitausgleich oder Vergütung für Überstunden

von Rechtsanwalt Alexander Bredereck
Wann hat der Arbeitnehmer Anspruch auf Vergütung von Überstunden? / Überstunden/Mehrarbeit muss in der Regel vergütet werden, allerdings kann statt dessen ... mehr

Die Anordnung und Vergütung von Überstunden

Was Arbeitgeber und Arbeitnehmer über wirksame Vereinbarungen wissen sollten / Überstunden sind in deutschen Unternehmen keine Seltenheit. Sowohl bei Arbeitgebern als auch bei Arbeitnehmern herrscht in diesem Bereich jedoch oftmals Unsicherheit: ... mehr