Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.746
Registrierte
Nutzer

Beleidigung?!?!?!

9.1.2002 Thema abonnieren
 Von 
toedti2000
Status:
Schüler
(372 Beiträge, 32x hilfreich)
Beleidigung?!?!?!

Hallo, allerseits....

Folgender Fall. Der Sohn (7) meiner Freundin hat gegenüber Ihrem Nachbarn behauptet, ich hätte gesagt, dieser wäre eine "fette Sau", was allerdings nicht der Tatsache entspricht.

Daraufhin ist natürlich der Nachbar ziemlich sauer, hat aber mit mir bisher NICHT das Gespräch gesucht, sonder heute einen Brief in den Briefkasten meiner Freundin geworfen.

"Da Ihr Lebensgefährte sich bis heute nicht bei mir entschuldigt hat, werde ich in der 2. Kalenderwoche behördliche Schritte einleiten."

1. Wie würden seine Chancen aussehen?
2. Kann ich dagegen Rechtsmittel einlegen? z.B. Gegenklage, Antrag auf Unterlassung, etc.?!?!

Für eine schnelle Hilfe wäre ich sehr dankbar...

Verstoß melden

Post von Polizei oder Staatsanwalt?

Ein erfahrener Anwalt im Strafrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
MCNeubert
Status:
Lehrling
(1337 Beiträge, 167x hilfreich)

... wieso gleich dagegenschießen? War wohl doch was dran an der Behauptung des Kleinen - Kinder und Betrunkene sagen immer die Wahrheit, oder?

Wie wärs also mit einem Gespräch und im Zweifel einer Entschuldigung.

Neil

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
toedti2000
Status:
Schüler
(372 Beiträge, 32x hilfreich)

hmmm.... war eher nix dran.... ich bin 193 cm groß und ca. 150 kg schwer... ich denke mal, mir würde etwas kreativeres für leute UNTERHALB meiner gewichtsklasse einfallen...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Hank
Status:
Praktikant
(920 Beiträge, 198x hilfreich)

Keine Sorge, der Nachbar kann dir nix. Also zurücklehnen, abwarten und der Dinge harren, die da kommen. Wenn der Nachbar "behördliche Schritte" einleitet, regeln sich die Dinge von selbst, Gegenklage oder sowas braucht es nicht.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Scharnhorst
Status:
Praktikant
(827 Beiträge, 80x hilfreich)

Vertrauliche Äußerungen im Familienkreis sind nach herrschender Meinung in der Regel nicht beleidigend im Sinne von § 185 StGB , so jedenfalls, wenn mit Diskretion zu rechnen ist.
Anders verhielte es sich lediglich, wenn damit zu rechnen war, daß die Äußerung über den Kreis der Beteiligten hinausdringt.

Ob nicht dennoch ein Gespräch mit dem Nachbarn zwecks Aufklärung im Hinblick auf das weitere Miteinander sinnvoll ist, scheint zumindest überdenkenswert.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
ReinhardU
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich habe diesen Thread bei einer Internetsuche gefunden und weiß nicht, ob er nach so langer Zeit wieder aufgegriffen wird.

Ich habe ein Problem, das ähnlich ist, allerdings als Betroffener. Auf meinem Auto fand sich vor einigen Tagen auf den Scheiben überall das Wort "Sau". Das habe ich noch locker gesehen und bin vorgestern mal durch die Waschanlage gefahren. Heute reichte anscheinend die Staubschicht schon wieder, um "Säue" auf die Motorhaube zu schreiben.

Es ist ziemlich offensichtlich, wer dahinter steckt. Da der Wagen direkt vor der Haustür steht und mein Hund ja riecht, wer sich da am Wagen zu schaffen macht, kann man sich seinen Reim darauf machen, wie wild er sich gebärdet, wenn die Tochter der Nachbarn zufällig vorbei kommt, wenn ich mit ihm vor der Tür stehe.

Es ist auch nicht verwunderlich, woher das kommt, da der Opa (es wohnen drei Generationen im Nachbarhaus) vor ein paar Jahren mich meinen Kindern gegenüber als "faule Sau" bezeichnet hat, zwar eine verständliche Ansicht für einen Frührentner, der nichts anderes zu tun hat als seinen Garten zu pflegen und sich ärgert, wenn andere das nicht auch so tun, aber auch eigentlich schon Grund für eine Anzeige, oder nicht?

Jedenfalls frage ich mich, was ich da machen kann, wenn das nicht aufhört. "In Flagranti" erwischen werde ich die Kleine wohl höchstens zufällig. Und die Erwachsenen spielen natürlich die Unschuldigen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
JuR
Status:
Unparteiischer
(9883 Beiträge, 1159x hilfreich)

Zu denken wäre eventuell an eine zivilrechtliche Unterlassungsklage und der Tatbestand der Beleidigung im StGB. Es müsste jedoch klar sein, dass Sie mit den Äußerungen gemeint sind. Allerdings weiß ich ja auch nicht, wie alt "die Kleine" ist, da dieses auch eine Rolle spielt.

Grüße

-----------------
"---Meine Einträge dienen lediglich als Beitrag zu diesem Forum---"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Die zwei !!
Status:
Frischling
(44 Beiträge, 1x hilfreich)

Ich würde mit diesem Nachbarn in ihrer Stelle reden, und in auffordern das zu unterlassen!! (Der kleine kann sich so was ja auch einfach ausdenken und behaupten, er ist ja noch nicht ERWACHSEN!! Also nicht glaubwürdig in diesem Fall ODER???)

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden