Bald keine Adidas-Produkte mehr auf eBay oder Amazon?

Mehr zum Thema:

Wettbewerbsrecht Rubrik, Verkauf, Plattformen, Adidas, eBay, Amazon

4,33 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
3

Das Unternehmen Adidas hat angekündigt, seinen Händlern in Zukunft den Verkauf über Plattformen wie ebay oder amazon zu untersagen.

Das Unternehmen Adidas hat angekündigt, seinen Händlern in Zukunft den Verkauf über Plattformen wie ebay oder amazon zu untersagen. Damit soll sichergestellt werden, dass die Markenprodukte z.B. nicht mehr über Plattformen angeboten werden, die auch gebrauchte Waren anbieten oder auf denen verschiedene Geschäfte dieselben Produkte verkaufen.

Derartige Einschränkungen sind rechtlich grundsätzlich möglich, etwa wenn es um die Sicherung von Qualitätsstandards geht. Es kommt jedoch auf den Einzelfall an.

Lars Jaeschke
seit 2010 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz
Wilhelm-Liebknecht-Strasse 35
35396 Gießen
Tel: 0641 68681160
Web: www.ipjaeschke.de
E-Mail:
Markenrecht, Medienrecht, Urheberrecht, Wettbewerbsrecht

Schon das Landgericht Mannheim hat in einer ähnlichen Sache im März 2008 entschieden, dass ein Verkaufs-Verbot für Händler auf eBay nicht wettbewerbswidrig sei.

Das Landgericht Berlin hingegen (Urteil vom 21.04.2009, Az. : 16 O 729/07 Kart) etwa hat in einem anderen Fall entschieden, dass der Ausschluss des Vertriebs über eBay sehr wohl wettbewerbsbeschränkend ist.

Deutlich herstellerfreundlicher urteilte wiederum das Oberlandesgericht München (Urteil vom 02.07.2009, Az:. U (K) 4842/08)

Untersagt ein Unternehmen seinen Händlerkunden den Weitervertrieb seiner Waren über Internet-Auktionsplattformen, so liege darin keine Beschränkung des Kundenkreises i. S. d. Art. 4 lit. b) der Vertikal-Gruppenfreistellungsverordnung (EG) Nr. 2790/1999, so das OLG München.

Es kommt also immer auf den konkreten Einzelfall an.

Wenn Sie sich unsicher sind, ob Sie in Zukunft noch Adidas Produkte in Ihrem Online-Shop anbieten dürfen, lassen Sie sich bei einem versierten Fachanwalt für Gewerblichen Rechtsschutz beraten.

Bundesweite Mandatsbearbeitung auch ohne persönlichen Gesprächstermin:

Telefon 0641 / 68 68 1160
Telefax 0641 / 68681161
E-Mail: jaeschke@ipjaeschke.de
Web: www.ipjaeschke.de

Sie erreichen uns von 09:00 - 21:00 Uhr per Telefon, E-Mail oder Telefax oder persönlich nach Terminvereinbarung.
Sie haben Fragen? Nehmen Sie gleich Kontakt auf.
Rechtsanwalt Dr.
Lars Jaeschke
Fachanwalt für Gewerblicher Rechtsschutz
Gießen
Guten Tag Herr Jaeschke,
ich habe Ihren Artikel " Bald keine Adidas-Produkte mehr auf eBay oder Amazon?" gelesen und würde darüber gerne mit Ihnen sprechen.
Kontakt aufnehmen