Die 282 Paragraphen

Mehr zum Thema:

Das Recht in der Geschichte Rubrik, Babylon, Babylonien, Babel, Hammurapi

4,12 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
8

Das Strafrecht

  • Delikte wie Mord, Vergewaltigung oder fälschliche Anzeigen wurden generell mit dem Tod geahndet. Ähnlich verhielt es sich beim Diebstahl. Der Schuldige konnte jedoch verschont werden, wenn er einem Bürgerlichen das zehnfache und einem Adligen oder der Priesterschaft das dreißigfache des entstandenen Schadens ersetzte. Konnte ein Dieb nicht gefasst werden, bekam der Geschädigte aus der Staatskasse einen Ausgleich für seinen Verlust.

  • Die Zauberei wurde besonders schwer bestraft. Wer sich dessen verdächtig machte, musste sich einem Gottesurteil, einem so genannten Flussordal unterziehen. Dabei wurde der Verdächtige unter Wasser getaucht. Wenn er ertrank, war er schuldig, sollte er jedoch überleben, wurde er rehabilitiert.

23456
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Babylon - Blüte am Euphrat und die Justiz
Seite  2:  Der Codex Hammurapi
Seite  3:  Auge um Auge, Zahn um Zahn
Seite  4:  Die 282 Paragraphen
Seite  5:  Regeln zur Berufsausübung
Seite  6:  Das Zivilrecht
Seite  7:  Weitere wichtige Gesetze
Seite  8:  Hammurapis Erbe
Diskutieren Sie diesen Artikel