Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
466.110
Registrierte
Nutzer

Auslegung Testament

5.1.2011 Thema abonnieren Zum Thema: Testament
 Von 
fasti
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 3x hilfreich)
Auslegung Testament

Hallo,

ich hätte eine Frage zur Auslegung eines Testaments. Und zwar ist in diesem die Tochter als Erbin eingesetzt. Dem Sohn wird der Pflichtteil zugestanden, wobei expliziert Zuwendungen aufgeführt sind, die er sich auf den Pflichtteil anzurechnen hat.

Danach wird aufgeführt, was zum Nachlass gehört. Hierbei werden ausschließlich Grundstücke gelistet und ein Erbteil den der Erblaser selbst besessen hat und ebenfalls aus Gründstücken besteht. Dies alles wird dann wohl der Tochter zufallen und ist auch eindeutig geschrieben bzw. lässt wenig Spielraum für Interpretation.

Wie ist aber nun mit Geldvermögen zu verfahren, dessen finale Höhe vermutlich beim Erstellen des Testaments noch nicht bekannt war?

Über das Geldvermögen wird keine expliziete Aussage getroffen. Fällt das Geld der Tochter zu, weil sie als Alleinerbin eingesetzt wurde und wenn nein, welche Regelung ist dann anzuwenden?

Danke im Voraus & Gruß,
fasti

-----------------
""

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 887 weitere Fragen zum Thema
Testament


5 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
justice005
Status:
Unparteiischer
(9544 Beiträge, 1977x hilfreich)

Es wird - so wie ich das sehe - der Wert des gesamten Vermögens zusammengerechnet, also Immobilien, Geldvermögen und Sachgegenstände. Aus diesem Gesamtwert errechnet sich dann der Pflichtteil.



-----------------
"justice"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
fasti
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 3x hilfreich)

OK, klingt plausibel. Bei den expliziet aufgelisteten Grundstücken handelt es um landw. Grundstücke für diese eine Bewertung gemäß §2312 BGB nach dem Ertragswert angeordnet ist. Bei den Grundstücken des Erbteils handelt es sich und ein paar kleine Waldgrundstücke, also auch land- bzw. fortwirtschafliche Grundstücke. Wie sind diese zu bewerten? Ebenfalls Ertragswert oder Verkehrswert?

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27126 Beiträge, 7935x hilfreich)

quote:
wobei expliziert Zuwendungen aufgeführt sind, die er sich auf den Pflichtteil anzurechnen hat.

Das gilt nur, wenn die Anrechnung auf den Pflichtteil bereits vereibart wurde, als der Sohn die Zuwendung erhalten hat.

-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
fasti
Status:
Beginner
(63 Beiträge, 3x hilfreich)

Und wie hat so eine Vereinbarung auszusehen? Bei dem Ganzen handelt es sich überigens um ein notariell beglaubigtes Testament. Ein Notar wird wohl kaum etwas in eine Urkunde schreiben bzw. nicht darauf hinweisen, dass diese Anordnung belanglos ist?!

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27126 Beiträge, 7935x hilfreich)

Die im § 2315 BGB genannte Bestimmung, dass die Zuwendung auf den Pflichtteil anzurechnen ist, bedarf keiner besonderen Form. Allerdings wird der Erbe irgendwie nachweisen müssen, dass es so eine Bestimmung tatsächlich gegeben hat, wenn das vom Pflichtteilsberechtigten bestritten wird. Wenn es dann für die Zuwendungen keinen schriftlichen Schenkungsvertrag gibt, der so eine Bestimmung enthält, dann dürfte so eine Beweisführung schwierig werden.

quote:
Ein Notar wird wohl kaum etwas in eine Urkunde schreiben bzw. nicht darauf hinweisen, dass diese Anordnung belanglos ist?!

Solche Fälle gibt es, wobei es durchaus sein kann, dass der Notar auf den § 2315 BGB hingewiesen hat und der Verstorbene dennoch die Anrechnung in sein Testament aufnehmen wollte.


-----------------
" "

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Kann ich Kinder enterben?
Die Antworten findet ihr hier:


Testament

Im Testament bestimmen Sie für den Todesfall Erben, Enterbung und die Verteilung des Nachlasses. Ohne Testament tritt die gesetzliche Erbfolge in Kraft. Sie können das Testament handschriftlich selbst oder notariell verfassen. Ihr letzter Wille kann jederzeit von Ihnen widerrufen oder geändert werden, solange Sie testierfähig sind. Bei Fragen zum Testament können Sie unsere Ratgeber oder einen Anwalt im Erbrecht auf 123recht.net zu Rate ziehen. mehr

Enterbung und Entziehung des Pflichtteils

von Rechtsanwältin Nina Marx
Jeder handlungsfähige Mensch hat das Recht, selbst zu bestimmen, an wen seine weltlichen Güter nach seinem Ableben fallen sollen. mehr