Ausbildungsrecht

Mehr zum Thema:

Arbeitsrecht Rubrik, Ausbildung, Ausbildungsrecht, Minderjährige

4 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
1

Einleitung

Nahezu 75 % aller Schulabgänger entscheiden sich für eine Berufsaubildung.Diese Entscheidung beeinflusst das künftige Leben unmittelbar: Es wird der Grundstein für die berufliche Entwicklung gelegt.
Deshalb ist es besonders wichtig, dass die Ausbildung nach festgelegten Regeln verläuft und bestimmte Grundsätze eingehalten werden, damit möglichst keine Probleme bei Abschluss des Ausbildungsvertrags und während der Ausbildung auftreten.

Zu diesem Zweck hat der Gesetzgeber das Berufsbildungsgesetz (BBiG) geschaffen, das vor allem die Grundlagen der Berufsausbildung regelt. Für die handwerkliche Ausbildung werden diese Vorschriften durch die Handwerksordnung modifiziert.
Die so genannten Ausbildungsordnungen ergänzen das BBiG durch die Regelung der speziellen Voraussetzungen für die einzelnen anerkannten Ausbildungsberufe.

123
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Einleitung
Seite  2:  Begründung des Ausbildungsverhältnisses - Der Ausbildungsvertrag
Seite  3:  Pflichten des Ausbilders
Seite  4:  Pflichten des Auszubildenden
Seite  5:  Beendigung des Ausbildungsverhältnisses
Seite  6:  Besonderheiten bei minderjährigen Auszubildenden
Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Arbeitsrecht Geltungsbereich des Arbeitsrechts
Arbeitsrecht Kündigung
Arbeitsrecht Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Vertragsrecht Minderjährige und Verträge