Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Arbeitszeiten

7.1.2008 Thema abonnieren Zum Thema: Arbeitszeiten
 Von 
Danny7
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 0x hilfreich)
Arbeitszeiten

Hallo,wer kann mir denn hier weiterhelfen...
Also, in unserer Rahmenbetriebsvereinbarung steht:
Arbeitssollzeit: "wird auf 5 Arbeitstage pro Woche umgelegt!" -
Im Manteltarifvertrag steht: "Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt im Zeitraum von 1.1 - 31.12. DURCHSCHNITTLICH 40 Stunden.
- "Im Arbeitsvertrag ist die Wochenarbeitszeit zu vereinbaren!"
(Steht aber nix drin!)
Frage: Kann der AG nun die Arbeitszeit auch auf 48 (oder mehr) in der Woche festsetzen, weil diese -laut AG Aussage- DURCHSCHNITTLICH aufs Jahr gesehen, 40 Stunden ergeben...oder muss er eine 5 Tage Woche (mit 2 freien Tagen) einhalten???
Danke Danny7

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 54 weitere Fragen zum Thema
Arbeitszeiten


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(668 Beiträge, 157x hilfreich)

So, das ist jetzt nicht ganz zu verstehen:

Dein AG sagt, dass ihr 48 Stunden die Woche (also immer, jede Woche) arbeiten sollt, weil das im Jahr durchschnittlich 40 Stunden die Woche ergibt?

Wenn er das so meint, braucht er Nachhilfe in Mathe.

Aber vielleicht habe ich das ja auch falsch verstanden. Schreib noch mal auf wie du genau arbeiten sollst, wann deine freien Tage sind und wie viele Stunden an welchem Tag zu leisten sind.

Mehr Input bitte




-- Editiert von oha am 07.01.2008 11:59:34

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
blaubär49
Status:
Schlichter
(7434 Beiträge, 1535x hilfreich)

also:
1. ihr habt eine 5-tage-woche, i.d.r. wohl mo-fr. m.a.w.: 2 freie tage. ausnahmen davon wird es auch geben können, denke ich.
2. die wöchentliche durchschnittliche az beträgt 40 std. irgendwo weiter wird auch stehen, dass dieser durchschnitt z.b. binnen eines jahres herzustellen ist.
3. tatsächlich kann der ag also 48h / woche vorsehen, gleich 9,6 h im tagesdurchschnitt. (n.b.: bei az > 9 h müssen 45 min pausen feststehen (30+15), die ihr auch noch mehr oder minder im betrieb seid.)
diesen 48-h-wochen müssten aber andere wochen mit entsprechend weniger stunden gegenüberstehen, damit die rechnung stimmt.

frage also: wo/wann sind die wochen mit weniger stunden vorgesehen? das muss euch der ag beantworten. es braucht also einen jahresplan.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Danny7
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, danke für die schnellen Rückantworten...
Also, in unserer Fa. wird im Schichtbetrieb normalerweise 5 Tage (2 freie Tage) gearbeitet. Im Tarifvertrag steht, das eine 5 Tage woche festzulegen sei...
Da aber auch an Wochenenden gearbeitet wird, entstehen somit bei der Frühschicht, also 2mal im Monat Mo-Sa 6 Arbeitstage,also nur 1 freier Tag, mit der Begründung, dass in der Spätschicht derzeit (seit ca 3 Jahren) immer mehr Schichtabsagen sind und somit eben in der Spätschicht oft nur 4 Tage gearbeitet werden. Auf die Gesamtjahresarbeitszeit so sagt der AG, ergeben sich dann eben diese 40 Std/Wo. - Bei Mehrarbeit und aus organisatorischen Gründen eben auch mal 48. Der AG sagt: der Schnitt im Jahr ist aber 40!
Ich dachte aber immer, dass ich eine feste 40
Std-Wo habe, und somit ein Recht auf 2 feste freie Tage, denn für die immer mehr werdenen Schichtabsagen kann doch der AN nichts...
Um evtl. Minusstunden entgegenzuwirken haben wir auch schon sämtl. Zuschläge aufs Zeitkonto umwandeln lassen. Alles in Abstimmung mit dem Betriebrat. Der Betriebrat sagt somit können Kündigungen vermieden werden. Der BR sagt: Wir haben keinen Anspruch auf 2 feste freie Tage/Wo.
Wir können so eingeteilt werden, wie es der Chef bzw. unsere Arbeit gerade erfordert.
Warum steht dann im Vertrag: eine 5 Tage Wo. ist festgelegt?...Ist das vielleicht der Grund. das in meinem AV gar keine Wochenarbeitszeit steht?
Vielen dank schon mal im voraus
lg Danny7

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Danny7
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 0x hilfreich)

Ach ja hab ich noch vergessen...
Haben unverschämter Weise auch noch jede Menge Kollegen, die sich extrem, und ich meine wirklich extrem viel "krank schreiben" lassen um an ihr Ziel zu kommen...ihr wißt schon...Montags mal schlecht, freitags mal schlecht, vor dem Urlaub mal noch 2 Tage Übelkeit, während dem Urlaub... nach dem Urlaub.... nicht falsch verstehen... krank ist krank, aber jeder Betrieb hat doch so seine bestimmten Fälle, wo jeder weiß, dass die Krankheit "chronische Arbeitsunlust" heißt... kann denn da der AG trotz "gelben Schein" wirklich nic machen?....
Kann dann nämlich wegen solchen tollen Kollegen nämlich dann auch noch nen unnötigen 6 ten Tag arbeiten...
Was meint ihr dazu?...danke lg Danny7

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
oha
Status:
Praktikant
(668 Beiträge, 157x hilfreich)

Ihr arbeitet im
1. Zwei-Schicht-System.
2. In der Frühschicht 6 Tage / Woche in der Spätschicht 4 Tage / Woche
3. Jede Schicht dauert 8 Stunden

Habe ich das aus deinen (ich muss es leider sagen) etwas verworrenen Aussagen so richtig rausgelesen?

Auf jeden Fall gibt das im Jahresdurchschnitt 40 Stunden / Woche und immerhin steht ja im Manteltarifvertrag:

quote:
Die regelmäßige Arbeitszeit beträgt im Zeitraum von 1.1 - 31.12. durchschnittlich 40 Stunden

In wiefern allerdings diese Arbeitszeiten mit eurer Rahmenbetriebsvereinbarung zusammenpasst… Hört sich erstmal nicht so in Ordnung an, weil dort das Wort durchschnittlich fehlt.

Dass du dich über die Krankmeldungen deiner Kollegen aufregst ist persönlich nachvollziehbar, aber bringt dich nicht weiter. Und ob einer nun wirklich krank ist oder nicht beurteilt ein Arzt und nicht du…




-- Editiert von oha am 08.01.2008 09:59:38

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Danny7
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo,
zu Punkt 2, es werden in der Regel auch in der Spätschicht 5 Tage gearbeitet....nur bei Schichtabsagen sinds dann mal eben 3 oder 4 Tage, je nach dem...
...verworren, ja dass ist der treffende Ausdruck für diese Arbeitszeitengeschichte....
Wenn das so ist wie du schreibst, dann kann ja der AG auch 8 oder 10 Tage uns arbeiten lassen, vielleicht mit nur einem Tag frei usw....dass empfinde ich als nicht richtig, zumal bei der Einstellung von 5 plus 2 frei gesprochen wurde... im Arbeitsvertrag steht gar nix über die Wochenarbeitszeit drin.
Für was wird dann eigentlich von 40 Stunden gesprochen, wenns dann letztendlich nur DURCHSCHNITTLICH gesehen wird. das heißt keiner hat einen festen Anspruch auf 2 freie Tage in der Woche, außer es läßt sich mit dem Dienstplan mal so vereinbaren....
Und was die Kranken angeht, spreche ich nur von denen, die in regelmäßigen auffälligen Abständen sich mal auf Kosten des AG "entspannen" möchten... jeder weiß, dass das mit dem richtigen Arzt jederzeit machbar ist... finde das nicht fair den anderen gegenüber, die keine solche "lockere" Einstellung zum "gelben Schein" haben....

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
Danny7
Status:
Beginner
(54 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo, wer weiss den, ob man bei einem 400,-- Job der Chef Urlaubs- und Weihnachtsgeld anteilmäßig bezahlen muß? - Glaube gelesen zu haben dass das jeder bezahlen muss...
Wenn ja, wie geht man denn da vor um es auch zu erhalten? - Kann mir nämlich vorstellen, dass das kaum einer gerne und wirklich bezahlt...
Danke...

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Arbeitsrecht

Abmahnung, Kündigung, Urlaub, Datenschutz und mehr - die häufigsten Probleme zwischen Arbeitnehmer und Arbeitgeber / Mit dem Arbeitsrecht kommt man oft schon während der Schul- oder Studienzeit beim Jobben in Berührung. Als Berufstätiger sind Kenntnisse der wesentlichen arbeitsrechtlichen Regelungen in jedem Fall notwendig.. mehr