Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
476.375
Registrierte
Nutzer

Arbeitlosengeld 2 berechtigt ?

3.1.2012 Thema abonnieren
 Von 
Chakotay
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)
Arbeitlosengeld 2 berechtigt ?

Guten Tag zusammen,

Ich habe eine Frage wo mich sehr quält und ich albträume bekomme wenn ich in die Zukunft schaue.

Ich bin 23 und habe meine Kochausbildung August 2010 abgebrochen (Bluter) diese war gefördert durch die Agentur und wurde auch im einvernehmen aus Gesundheitlichen Gründen beendet mit Gesundheitlichem Attest.

Es liegt zu der bekannten Bluter, eine Psychische Krankheit vor die von der Arge nicht annerkannt werden möchte und ich auch kein Termin beim Amtsartzt bekomme.

Es geht hier um Nervosität/Depressives Verhalten also meine Hand fängt an zu Zittern wodurch ich meine 2. Hand brauche das ich beispielsweise eine Schraube treffen und herausdrehen kann. Gegenüber von fremden Menschen fühle ich mich definitiv unwohl und habe Angstzustände selbst wenn ich nur an diesen verbeilaufen muss teilweise sogar verlust der Fähigkeit zu sprechen bzw extrem undeutliche Sprechweise. und ab und an Suicidegedanken

Und das ist mein Problem das ist bis jetzt jeden Potenziellen Arbeitgeber aufgefallen an meinem Verhalten, deshalb hatte ich auch mit keiner einzigen Bewerbung geschafft wenigstens einen Probearbeitstag zu bekommen.

Nun war ich von September 2010 bis November 2011 Arbeit suchend und auch Ag 1 empfänger und war in mehreren Bewerbertrainings.

In meiner komplette Ausbildung bekahm ich Monatlich 250 Euro und musste davon Bus usw zahlen also nicht viel.

Ich habe mir in dieser Zeit nie irgendetwas zu schulden kommen lassen sondern war Aktiv daran meine Situation zu verändern.

Auf einer Aufforderung der Agentur bin ich heute früh vorbeigegangen war nicht bei meiner Beratung sondern nur am Informationsschalter, wo mir dan auch gesagt wurde das ich nicht Ag 1 und auch nicht AG 2 berechtigt bin sozusagen Mittellos bin.

Ich weis bei unter 25 Jährigen müssen die Eltern für mich auskommen und ich wohne auch noch zu hause. Meine größte Frage ist jedoch folgende:

Wir sind 6 Personen 4 Kinder mit mit eingerechnet einer Arbeit Suchend, einer Arbeitend und 2 Schüler. Meine Mutter ist Hausfrau und mein Vater arbeitett selbst auch noch jedoch liegt auf dem Haus noch ziemlich viel an Schulden ( Kredit) wo noch abbezahlt werden müssen.

Heißt also wenn ich nicht wenigstens 100 Euro abgeben kann ist es so das es fast nicht mehr haltbar ist. Und ich weiß daher nicht was ich tun kann oder an wen ich mich wenden kann.

Ich hoffe ihr könnt mir wenigstens Tipps geben was ich tun könnte.






-----------------
""

Verstoß melden

Bescheid anfechten?

Ein erfahrener Anwalt im Sozialrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten



4 Antworten
Sortierung:

#2
 Von 
Chakotay
Status:
Frischling
(14 Beiträge, 1x hilfreich)

quote:

Ich halte es auch für unwahrscheinlich, dass das sonderlich bald oder überhaupt anerkannt wird.
Hast du dafür mal spezielle Hilfe in Anspruch genommen.
Du schreibst nur was von Bewerbertrainings.
Die sind aber nicht unebdingt auf sowas vorbereitet.


Spezielle behandlungen habe ich noch nie erhalten, mein Problem wurde schon mehrfach bei meinem Hausarzt erwähnt worauf ich gesagt bekahm ich muss einfach damit leben und bekomme seither dauerhaft Valium gegen angstzustände verschrieben was ein dauerkonsum ist. Eine Therapie habe ich 2010 gemacht, aber wegen Praxisauflösung habe ich diese ende 2010 aufgehört und andere Praxen hatten u.a Wartezeiten von über einen 1/2 Jahr






-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
altona01
Status:
Wissender
(15835 Beiträge, 6179x hilfreich)

Bei Ihren gesundheitlichen Einschränkungen können Sie sich in stationäre Behandlung begeben, das wird jeder Psychiater befürworten.
Haben Sie darüber mal nachgedacht? 1 bis 2 Monate Auszeit und Therapie?
Sie sollten den Hausarzt wechseln. Wenn jemand nur mit Valium "funktioniert", ist das kein Leben und m.E. grob fahrlässig vom Arzt.

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
AxelK
Status:
Gelehrter
(11186 Beiträge, 3409x hilfreich)

@Chakotay:

quote:
mein Problem wurde schon mehrfach bei meinem Hausarzt erwähnt worauf ich gesagt bekahm ich muss einfach damit leben und bekomme seither dauerhaft Valium gegen angstzustände verschrieben was ein dauerkonsum ist.

Das kann m.E. definitiv nicht die Lösung sein. Du solltest dringend einen Facharzt (Psychiater/Neurologe) aufsuchen. Zunächst einmal müssen die Ursachen für die Angstzustände, das Zittern etc. herausgefunden werden um dann die richtige Therapie starten zu können. Valium als Dauermedikation zu verordnen kann aus meiner Laiensicht nicht das richtige Mittel sein.

Ob ein ALG II Anspruch besteht oder nicht, lässt sich so nicht sagen und kann auch ein Jobcenter Mitarbeiter nicht mal eben auf die Schnelle an der Infotheke durchblicken und entscheiden. Es sollte auf jeden Fall ein schriftlicher Antrag nachweislich gestellt werden. Der ist dann auch schriftlich zu bescheiden und dann kann man weiter überlegen.

Fakt ist allerdings, dass Du als unter 25 jähriger zur Bedarfsgemeinschaft der Eltern gehörst. Es müssten somit alle BG-Mitglieder ihre Einkommens- und Vermögensverhältnisse offenlegen, um dann einen Gesamtanspruch, unter Anrechnung sämtlichen Einkommens (nach Abzug der maßgeblichen Freibeträge) zu ermitteln.

Gruß,

Axel

-----------------
"Ausführliche Infos zu ALG 2 auf meiner Website: http://www.axelkrueger.info"

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen