Angabe als Fotograf auf Webseite - braucht man Gewerbeanmeldung?

Mehr zum Thema:

Existenzgründungsrecht Rubrik, Fotograf, Gewerbe, Webseite, Gewerbeanmeldung, Fotografie

5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
4

"Fotograf" ist kein geschützter Begriff

Arne Schinkel
Von Arne Schinkel
Mitgründer von 123recht.net und Frag-einen-Anwalt.de. Schreibt über das Recht aus ungewohnter Perspektive: seiner. Beachtet die Symptome und bekämpft die Ursachen. Weniger Paragrafen, mehr Eigenverantwortung. "Was jeder einzelne tun kann? Sehr viel: Verantwortung übernehmen. Und im Fall von Unrecht entscheiden: Da mache ich nicht mit!"

Frage: Ich überlege, mit meinen Fotos Geld zu verdienen. Eine entsprechende Ausbildung in Fotografie habe ich aber nicht. Brauche ich einen Gewerbeschein? Darf ich mich einfach als Fotograf bezeichnen, auch auf meiner Webseite?

123recht.net: "Fotograf" ist kein geschützter Begriff und kann daher problemlos von Ihnen verwendet werden, auch ohne Studium oder Lehre. Sie dürfen nur nicht den Eindruck erwecken, Geselle oder Meister zu sein. Wenn Ihre Fotos handwerklichen Charakter haben, wie etwa bei Hochzeitsfotos, Portraitbildern oder Produktfotos, dann müssen Sie ein Gewerbe anmelden. Steht bei Ihnen mehr das künsterlische im Vordergrund (z.B. Licht, Motivauswahl, nachträgliche kunstvolle Bildbearbeitung), dann brauchen Sie keine Gewerbeanmeldung. Die Abgrenzung ist nicht ganz einfach und kann im Zweifel von einem Anwalt überprüft werden.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Sportrecht Fotografie- und Videoaufnahmen bei Sportveranstaltungen
Medienrecht Fotos und Filme im Internet - Recht am Bild und Persönlichkeitsrecht