An 2 Orten gleichzeitig

Mehr zum Thema:

Alles was Recht ist Rubrik

4,2 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
5

Von Ines,

Es soll Menschen geben, die es tatsächlich schaffen an zwei Orten zur gleichen Zeit zu sein und das bei einer Entfernungsdifferenz von etwa 250 km. Am Samstag 15.08 2008 waren mein Mann und ich mit unseren Motorrädern zu einem Motorradtreffen nach Dänemark gefahren. Unsere Autos standen in der Halle, abgeschlossen und die Schlüssel befanden sich in der Wohnung. Einige Wochen später klingelte es bei mir an der Haustür und die Kripo stand vor der Tür.

Ich wurde beschuldigt, am 15.08.2008 einen Einbruchdiebstahl begangen zu haben. Ein anonymer Brief wurde an die Polizei geschrieben, in dem behauptet wurde, dass mein Auto in der Tatnacht gesehen wurde. Eine exakte Beschreibung meines Fahrzeuges, sowie die angebliche Fluchtrichtung wurde dort beschrieben.

Den Beamten gegenüber sagte ich gleich, dass dieses unmöglich sein kann, da ich in der fraglichen Nacht in Dänemark gewesen war und außerdem reichlich Alkohol getrunken hatte. Die Nacht hatten wir im Zelt verbracht und sind erst am Sonntag vormittag wieder zurück gefahren.

Meinen PKW kann sich niemand genommen haben, da die Autoschlüssel im Haus waren und niemand einen weiteren Schlüssel hat, außerdem hätte zuerst der PKW von meinem Mann aus der Halle gefahren werden müssen, um an meinen heranzukommen. Am Sonntag standen beide Autos noch genauso, wie die zuvor abgestellt wurden. Ich bot ihnen etwa 100 Leute an, die bezeugen konnten, dass ich tatsächlich in DK und absolut nicht mehr fahrtüchtig war! Als ich den Beamten sagte, dass in der fraglichen Nacht ja Vollmond war und zusätzlich eine Mondfinsternis und das bei solchen Konstellationen unmögliches möglich werden kann, lachten diese nur und die Angelegenheit war vom Tisch.

Diskutieren Sie diesen Artikel