Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.814
Registrierte
Nutzer

Alleinerziehender Vater braucht Hilfe

7.1.2009 Thema abonnieren Zum Thema: Vater
 Von 
Michael 65
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)
Alleinerziehender Vater braucht Hilfe

Hallo,
ich brauch mal eure Hilfe.
Die Ausgangssituation:
Meine Frau und ich leben seit einem Jahr getrennt. Die Scheidung ist eingereicht und wird wohl auch in den nächsten Monaten vollzogen.
Wir haben zwei gemeinsame Kinder im Alter von 13 und 16 Jahre, die seit 3 Monaten bei mir im Haus leben.
Meine Frau ist zu ihren Freund gezogen, dort wohnt sie mittlerweile seit 6 Monaten.
Ich bekomme für beide Kinder das Kindergeld, für meine Frau muss ich keinen Unterhalt zahlen.
Meine Frau ist nicht erwerbstätig, sie hat nur einen kleinen 400 € Job.
Meine Fragen an euch:
Kann ich von meiner Ehefrau Unterhalt für die Kinder verlangen, oder sie dazu auffordern sich Arbeit zu suchen um dann den Unterhalt zahlen zu können? Gibt es für mich noch andere Möglichkeiten z.B. von einer Behörde einen Zuschuss für mich zu beantragen.
Ich selber bin ganztags berufstätig und komme geradeso mit meinem Gehalt und dem Kindergeld über die Runden.
Vielleicht könnt ihr mir ja einige Tipps geben, was ich machen soll.
Gruß Michael

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 1555 weitere Fragen zum Thema
Vater


13 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
uwe3/61
Status:
Praktikant
(689 Beiträge, 66x hilfreich)

also grundsätzlich ist deine frau verpflichtet Unterhalt den kindern gegenüber zu leisten. dies kann sie als bargeld oder als sachleistungen erbringen.

der mindestunterhalt ist immer fällig. den solltest du auf alle fälle einmal geltend machen. anspruch besteht erst abe schriftlicher beantragung und nicht rückwirkend.
bei kindesunterhalt hat sie auch meines erachtens eine erhöhte pflicht dem nach zu kommen, d.h. wenn sie arbeitsfähig ist, dann muss sie sich um einen job bemühen. um ihren selbstbehalt und den unterhalt der kinder zu erwirtschaften..
nur da wo kein einkommen ist, kann auch kein unterhalt fließen. zur berechnung würde übrigens auch ggf. vermögen der frau herangezogen werden.

vielleicht könnt ihr euch darauf einigen, dass deine frau die kinder während deiner abwesenheit versorgt. das würde deine haushaltskasse entlasten und den umgang zwischen mutter und kindern fördern, was ich für sehr wichtig halte.

einene unterhaltsvorschuss durch das jugendamt bekommst du meines wissens nicht mehr, da die kinder über 12 jahre alt sind.


gehe zum jugendamt und informiere dich. alternative geldquellen wären meiner meinung nach nur zusätzliche sozialleistungen bei sozialer bedürftigkeit.

respekt für dich

UWE

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3842 Beiträge, 392x hilfreich)

Hi Michael,

deine Frau unterliegt hinsichtlich des Kindesunterhalts für die minderjährigen Kinder einer verstärkten Erwerbsobliegenheit. Du leistest deinen Erziehungsanteil in Betreuung, derjenige, der die Kids nicht betreut muss die finanzielle Seite abdecken. D. h., sie muss den Mindestunterhalt sicher stellen. Ein Verzicht auf Ku ist nicht möglich.

Ich würde sie schriftlich zur Zahlung auffordern. Bringt das nichts, würde ich mich an das Jugendamt wenden und ggf. ein Beistandsschaft einrichten. Dann kümmern die sich...

Als letzter Schritt bleibt dir, den Kindesunterhalt gerichtlich einzuklagen.

Welche Gründe hat sie, "nur" zu jobben??

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Michael 65
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Leider gibt es ein großes Zerwürfnis zwischen meinen Kindern und der Mutter, sie können den neuen Freund nicht akzeptieren. Dadurch hat meine Frau den Kontakt zu den Kindern abgebrochen, sie haben sich schon seit 2 Monaten nicht gesehen.
Also kann sich mich leider nicht entlasten.
Zu der anderen Antwort:
Meine Frau hat mir die schwierige Arbeitslage in Celle als Grund genannt.
Sie würde in ihren Beruf und mit 43 Jahren nicht so schnell oder keine Arbeit finden.
Gruß Michael.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
uwe3/61
Status:
Praktikant
(689 Beiträge, 66x hilfreich)

..im sinne deienr kinder solltest du daran arbeiten, dass das neue leben ihrer mutter auch ihr recvht ist.

auch du hast hier eine verantwortung. ich weiß übrigens wovon ich rede, denn bei mir war die situation genauso. letztlich entscheiden das die kinder, aber ich halte es für wichtig auch hier stellung pro Trennung mit allen konsequenzen für die beteiligten gegenüber den kindern zu beziehne.

soltest du dich verlieben, gehen die kleinen dann freiwillig ins heim???

soll nur ein überzogenes bvild zum nachdenken sein

reden kann sie viel. bewerbungen muss sie nachweisen, auch für job´s die ihr vielleicht nicht genehm sind.

deshalb halte ich die unterhaltsfeststellung in dieser situation über das jugendamt für sehr sinnvoll...da gehen viele emotionen raus und eine neutrale stelle fordert das kindsrecht

gruß

uwe

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3842 Beiträge, 392x hilfreich)

Ob die Kinder sich mit ihrer Mum verstehen ist hinsichtlich der Unterhaltspflicht völlig unerheblich. Geh zum JA, die werden einschätzen können, ob die Begründung der Mutter in Ordnung ist.

Und ich bin Uwes Meinung, dass du den Kindern helfen solltest, die neue Situation zu akzeptieren.

Grüße

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
Michael 65
Status:
Frischling
(4 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich bin da völlig eurer Meinung, natürlich habe und werde ich auch weiterhin versuchen, das das Verhältnis zwischen den Kindern und der Mutter wieder besser wird.
Allerdings sind in der Vergangenheit alle meine Bemühungen gescheitert, es sind einfach zu viele unschöne Sachen gelaufen. Die ich hier auch nicht unbedingt beschreiben möchte.
Ich glaube ihr würdet mir dann noch zu ganz anderen Sachen raten.
Ich werde meine Frau schriftlich darauf hinweisen, das sie unterhaltspflichtig ist und sie möge sich bitte mit mir in Verbindung setzen, sollte dies zu keinen Erfolg führen werde ich das Jugendamt einschalten.
Ich glaube das ist im Moment die richtige Vorgehensweise.

Würde mich aber über weitere Vorschläge von euch freuen.

Gruß Micha

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
uwe3/61
Status:
Praktikant
(689 Beiträge, 66x hilfreich)

..alles was passiert ist läßt sich nicht ändern, heute musst du für heute und morgen entscheiden und auchmal die vergangenhiet ausblenden können
das klingt einfach ist aber verdammt schwer, wenn es um emotionalen balast geht

aber es ist der balast der erwachsenen und nicht der eurer kinder

also viel glück

uwe

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
mikkian
Status:
Bachelor
(3842 Beiträge, 392x hilfreich)

offtopic:

Mensch Uwe, manchmal denke ich, du bist zu gut für diese Welt :) .

Bleib wie du bist, ich denke, dein Weg ist letztlich der Richtige. Aber man muss ihn auch von Herzen gehen können. Sonst wird das auch wieder nix...

Lieben Gruß an dich

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
Loddar
Status:
Junior-Partner
(5213 Beiträge, 808x hilfreich)

Hallo Michael,

Kinderzuschlag wäre für den Moment eine Lösung. Kannst du bei der Arbeitsagentur beantragen.

http://www.arbeitsagentur.de/nn_26532/zentraler-Content/A09-Kindergeld/A091-steuerrechtliche-Leistungen/Allgemein/Kinderzuschlag.html

Grüßle

-----------------
""Jeder, der sich die Fähigkeit erhält, Schönes zu erkennen, wird nie alt werden.""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
guest123-2176
Status:
Schüler
(230 Beiträge, 121x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#11
 Von 
Tirchara
Status:
Schüler
(165 Beiträge, 9x hilfreich)

hallo michael,

neben kinderzuschlag gibt es auch noch andere finanzelle unterstützungen z.b. wohngeld. du kannst dich bei caritas, pro familia usw beraten lassen, was für dich am besten ist, da sich manche gegenseitig ausschliessen.

zum unterhalt: deinen kinderen steht der unterhalt zu und deine ex muß sich um arbeit bemühen. d.h sie muß nachweisen, das sie sich bewirbt. kann dir auch nur raten zum JA zu gehen.

gruß

tirchara

-- Editiert von Tirchara am 07.01.2009 20:15

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#12
 Von 
Tester1
Status:
Frischling
(9 Beiträge, 0x hilfreich)

Hallo Michael,

wenn sich eine Mutter nicht um Ihre Kinder kümmert, ist es eigentlich schlimm?
Doch wie viele Väter gibt es die sich scheiden lassen, mit einer anderen Frau eine Familie gründen und sich nicht um die Kinder aus erster Ehe kümmern.

Du musste in erster Linie an die Kinder und an Dich denken, nicht an deine Ex!
Mein Tipp wäre hier:
Beratungshilfe beim Gericht beantragen.
Rechtsanwalt aussuchen und beraten lassen.
Prozesskostenhilfe beantragen.
Fertig.

Mfg
Tester1

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#13
 Von 
Anny
Status:
Junior-Partner
(5542 Beiträge, 340x hilfreich)

Hallo Michael,
nach meiner Ansicht nach wird das nichts mit Unterhalt .
Stelle dich schon einmal darauf ein, dass du keinen Unterhalt bekommen wirst.
So eine Änderung, dann noch die Einstellung deiner Frau, sowas trägt die neue Beziehung gar nicht.
Entweder trennen die zwei sich und deine Frau macht mehr Ärger als du dir vorstellen kannst oder sie driftet ab und sucht sich einen nach dem anderen.
Klar, klingt mall wieder total assi von mir aber ich habe einfach keine Lust hier ein auf gut Wetter zu machen.

Denn ich davon überzeugt, dass du ganz genau an deine Kinder denkst!!!!!!!!!!!!
Beim Jugendamt solltest du dich aber schon beraten lassen, dagegen kann nichts sprechen.
Auch alles für die Akten und für die Zukunft festhalten, sollte es – Wunder gibt es immer wieder- zu Unterhaltszahlungen kommen. Eher zahlst du noch für deine Frau- tut mir leid- wir leben in einer verdrehten Welt.
Wenn du allerdings Zeit und Kraft hast, versuche unter allen Umständen einen Unterhaltstitel zu bekommen- leider stehen Männer nie so gut da, wie Frauen- denn wo kein Einkommen ist, wird eher kein Titel erstellt.
Bei einem Mann ist das anders! Versprochen.
Ich würde mich beim Jugendamt melden, auch schildern, wie du jetzt so nicht um die Runden kommst.
Mal rein hören, was die sagen und dich zu nichts verpflichten lassen, nimm am besten jemanden mit, ein Mensch deines Vertrauens.
Ich weiß ja nicht, ob du die Kinder wolltest oder ob deine Frau sie halt nicht mehr wollte.
Es gibt Fälle, wo ein Vater scheitert, weil es dann plötzlich besser war, dass die Kinder zur Mutter kommen.
Irgendwie kann man einen Mann besser an die Kohle kommen.
Das ist die Wahrheit und nichts als die Wahrheit, was soll ich noch sagen.
Erkundigen wir uns mal, wo und wie ein Vater Unterhalt von der Mutter bekommt, eine Mutter die keine Arbeit findet oder die nur einen 400 Euro Job hat.
Ich habe ein bisschen Panik dir das Ergebnis mitzuteilen.
Ein Vorteil hast du- er bringt dir jetzt nicht all zu viel- deine Kinder sind keine Kleinkinder mehr.
Und, offensichtlich haben sie eine Meinung zum Bezug der Mutter, dass hätte ein Kleinkind nicht ausdrücken können.
Genieße die Zeit mit ihnen, ich wünsche dir ganz viel davon.







-----------------
"Die Welt ist mir ein kaltes Haus ohne die gleichmäßige Wärme jenes Ofens,den man Liebe nennt.LG Anny"

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr