Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
476.873
Registrierte
Nutzer

Ärger mit gerade gekauften C220 CDI

12.10.2017 Thema abonnieren Zum Thema: Ärger
 Von 
amz476296-22
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)
Ärger mit gerade gekauften C220 CDI


Hallo Liebe Gemeinde,

das ist hier mein erster Eintrag und ich brauche mal Hilfe wie ich eine Situation behandeln soll.

Folgendes:
Am 30.09. habe ich einen C220 CDi Kombi 110KW mit Erstzulassung 09.2004 und 161000km für 5000€ erworben.
Ich hatte eine Testfahrt gemacht, Händler war im Fahrzeug, und alles lief super. Ich bin Autobahn gefahren und habe bis auf 150km/h beschleunigt.
Am dem selben Tag wollte ich mit noch bestehenden Kurzzeit Kennzeichen vom Hof des Kleinhändlers fahren, nach ungefair 300m hörte ich ein lautes Klopfen und die Servolenkung viel aus. Ich bin natürlich gleich zurück und es hat sich rausgestellt das der Riemen der vorne am Motor läuft und alles Antreibt, wie Servo/Lichtmaschine abgeflogen ist, da die Rolle die auf der Servolenkungwelle liegt abgefallen war.
Der Händler rief mich 2 Tage später an und sagte alles ist in Ordnung ich kann den Wagen abholen, er hätte es in der MB Werkstatt reparieren lassen, da die wohl vergessen haben den Simmerring an der Welle anzuziehen.
Nach der Anmeldung des Wagens bin ich hin und hab das KFZ abgeholt, und dann erstmal 1 Woche in der Garage stehen gehabt, da ich nicht wirklich jeden Tag ein Auto brauche. Letzten Montag habe ich spontan gesagt ich will jetzt wissen wo die Grenze des Autos auf der Autobahn ist. Dabei ist der Wagen aber dann in den Notlauf gegangen.
Nächsten Tag habe ich eine freie Werkstatt aufgesucht und den Fehlerspeicher auslesen lassen und eine Sichtprüfung durch führen lassen.
Die Werkstatt sagte das:
- Ladedruck nicht ausreichend ist
- Generator bringt nicht genug Leistung um die Batterie zu laden
- Saugrohrdruck zu hoch
-etc.
Das nur so was der Speicher ausgespuckt hat und die Sichtprüfung zeigte wohl:
- der Turbo ist defekt
- einige Zuleitungen sind marode
-etc.

Werkstatt sagte mir das die Reparatur um die 3000€*kostet.
Daraufhin habe ich den Händler angerufen und mit Ihm einen Termin für nächste Woche ausgemacht.

Wie soll ich bei dem Gespräch vorgehen? Da ich ihm ja jetzt erstmal 2mal die Möglichkeit eine Reparatur einräumen muss bevor ich versuchen kann vom Vertrag zurück zutreten.

Ich habe auch schon den Vorbesitzer ausfindig gemacht und gestern mit Ihm telefoniert. Der Vorbesitzer hatte das KFZ wegen Motorschaden verkauft. Er war auf der Autobahn liegen geblieben.
Der Vorbesitzer möchte mir erstmal nicht etwas schriftliches geben, da er erstmal mit seinem Anwalt reden möchte. Wir haben aber die Vereinbarung das wenn es hart auf hart kommt ich Ihn nochmal kontaktieren kann um evtl etwas schriftliches über seinen Anwalt zubekommen.

Ich hoffe das jemand eine Idee hat wie man am besten mit der Situation umgeht.

Danke schon im Vorraus
LG

Verstoß melden

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 81 weitere Fragen zum Thema
Ärger


10 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(51455 Beiträge, 23665x hilfreich)

Zitat (von amz476296-22):
Wie soll ich bei dem Gespräch vorgehen?

Am besten wäre es, eine detaillierte Liste der Mängel zu haben. Sonst fehlt ja jede Grundlage.

Und man sollte auch schauen, was genau da bestimmungsgemäßer Verschleiß ist, denn dafür haftet der Verkäufer in der Regel nicht.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
amz476296-22
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

So eine Liste gibt es.
Wer kann mir denn sagen was als Verschleißteile gewertet wird und was nicht?

Danke für die Antwort

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(51455 Beiträge, 23665x hilfreich)

Zitat (von amz476296-22):
Wer kann mir denn sagen was als Verschleißteile gewertet wird und was nicht?

Alles an einem Auto ist ein Verschleißteil. Es unterscheidet sie nur die Dauer bis der Verschleiß auftritt.

Um einigermaßen einzuschätzen ob ein Teil verschlissen ist, muss man es begutachten.
Das sollte eigentlich eine Fachwerkstatt können.


Wobei man hier den Vorteil hat, der Verkäufer ist in der Beweislast. Er muss also beweisen (z.B. per Gutachten) und nicht nur behaupten, das es Verschleiß ist.
Von daher würde ich den erst mal mitteilen lassen wie er die Instandsetzung bewerkstelligen will.


Den Kontakt mit dem Voreigentümer würde ich erst mal nicht erwähnen.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden


#5
 Von 
amz476296-22
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke das hilft schon mal weiter.
Habe am Dienstag einen Termin.
Ich meld mich dann nochmal




Zitat (von Harry van Sell):
Zitat (von amz476296-22):
Wer kann mir denn sagen was als Verschleißteile gewertet wird und was nicht?

Alles an einem Auto ist ein Verschleißteil. Es unterscheidet sie nur die Dauer bis der Verschleiß auftritt.

Um einigermaßen einzuschätzen ob ein Teil verschlissen ist, muss man es begutachten.
Das sollte eigentlich eine Fachwerkstatt können.


Wobei man hier den Vorteil hat, der Verkäufer ist in der Beweislast. Er muss also beweisen (z.B. per Gutachten) und nicht nur behaupten, das es Verschleiß ist.
Von daher würde ich den erst mal mitteilen lassen wie er die Instandsetzung bewerkstelligen will.


Den Kontakt mit dem Voreigentümer würde ich erst mal nicht erwähnen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
guest-12313.10.2017 21:10:35
Status:
Frischling
(37 Beiträge, 3x hilfreich)

Zitat (von amz476296-22):
So eine Liste gibt es.

Gut. Diese in Kopie und den Wagen da lassen, nicht abwimmeln lassen.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
amz476296-22
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Zitat (von guest-12313.10.2017 21:10:35):
Zitat (von amz476296-22):
So eine Liste gibt es.

Gut. Diese in Kopie und den Wagen da lassen, nicht abwimmeln lassen.

So werde ich das machen.

Aber ich hab noch eine andere Frage:
Meine Versicherung für das Auto läuft nur auf mich. Muss ich Ihn darauf Hinweisen oder evtl sogar selber zu seiner Werkstatt das Auto fahren?
Denke da eher daran, das wenn er einen Unfall baut oder so, wegen der Haftung.

Danke

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#8
 Von 
amz476296-22
Status:
Frischling
(5 Beiträge, 0x hilfreich)

Hi,

ein kleines update, evtl gibt es ja jemand der das hier ließt.

Ich habe gestern das Auto zum Händler zurück gebracht und habe die Liste an Mängeln mitgenommen und Ihn ein Schriftstück unterschreiben lassen. Das pack ich hier mal mit ran. Das habe ich deswegen gemacht, da ich keinen Zeugen einfach so mitnehmen konnte und ich möchte etwas in meiner Hand haben.
Falls jemand will kann er das ja kommentieren, aber gleich vorab, mir ist bewusst das ich kein RA bin und das das Papier wohl auch nicht ganz so korrekt ist. Aber er hat es unterschrieben und darum geht es wohl auch im groben.

Mal schauen was jetzt wird, wenn ich das Fahrzeug zurück bekomme.


Zitat:

Aufforderung und Vereinbarung über Mängelbeseitigung

Sehr geehrter Herr .....,

am ...09.2017 habe ich bei Ihnen einen Mercedes Benz C220 CDI Kombi, Fahrzeugnummer W......................., für 4960,00€ käuflich Erworben.
Eine Anzahlung in Höhe von 1500,00€ wurde von mir am ...09.2017 geleistet und der Restbetrag am ...09.2017 Bar entrichtet.

Da im Kaufvertrag keinerlei Mängel oder Fehler am Motor oder Teilen dieses zur Ordnungsgemäßen Benutzung als defekt oder Mangelhaft gekennzeichnet wurden, bin ich davon ausgegangen das ich ein technisch Fehlerfreies KFZ von Ihnen erwerbe.
Weiterhin möchte ich Sie darauf Hinweisen das die angegebene Kilometeranzahl im Kaufvertrag nicht dem entspricht was das KFZ an tatsächlicher Laufleistung hat. Der Unterschied liegt bei über 2000km.

Am 09.10.2017 bin ich Autobahn gefahren und habe festgestellt das das KFZ, egal in welchem Gang, nicht über 3000 Umdrehungen fährt. Die geleistete Höchstgeschwindigkeit Betrug 140km/h.
Laut Zulassungsschein soll aber die Höchstleistung bei 218km/h liegen.

Am 10.10.2017 habe Ich daraufhin eine Werkstatt, „ Stop+Go", aufgesucht um das Auto auf Mängel überprüfen zu lassen.
Dabei wurde der Fehlerspeicher des KFZ ausgelesen und eine Sichtprüfung des Motors unterzogen.
Die dabei festgestellten Mängel entnehmen Sie bitte der angehangen Mängelliste.

Diese Mängel wurden auch umgehend von mir an Sie per Telefon weitergeleitet.

Hiermit fordere Ich Sie auf die Mängel bis zum 07.11.2017 ordnungsgemäß, fachgerecht, dauerhaft und nach den anerkannten Regeln der Technik entsprechend zu beseitigen.

Bei Rückgabe des KFZ an den Eigentümer übergeben Sie bitte eine Kopie der Rechnung/en um die Mängelbeseitigung zu beweisen.
Des Weiteren wird der Eigentümer nach Übergabe eine weitere Überprüfung des KFZ vornehmen lassen und bei nicht Behebung der Mängel einen neuen Termin mit Ihnen vereinbaren.

Diese ist die 1. Aufforderung/Vereinbarung zur Mängelbeseitigung.

Mit freundlichen Grüßen



Datum Unterschrift des Erhaltes Verkäufer: __________________________________

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#9
 Von 
fm89
Status:
Lehrling
(1110 Beiträge, 325x hilfreich)

Sehr gut. Die Formulierung ist jetzt nicht so wichtig - Hauptsache, du hast einen Nachweis darüber, dass du die Mängel dem Händler mitgeteilt hast.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#10
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(51455 Beiträge, 23665x hilfreich)

Besser geht doch fast nicht ...



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 60€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen