Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.339
Registrierte
Nutzer

Ärger mit der Wohnungsübergabe

 Von 
Netti1991
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
Ärger mit der Wohnungsübergabe

Hallo zusammen,

ich hab ein gewaltiges Problem. Und zwar nennt sich das Problem: Vermieter und Hausmeister.

Ich weiß nicht wirklich wie ich das erklären soll, aber ich versuch es einfach mal. Und zwar bin ich im Februar 2013 in eine Zwei-Zimmer-Wohnung gezogen.
Vielleicht sollte ich auch erwähnen, dass ich nicht grade leicht bin und das ist jetzt ausschlaggebend für das folgende. Und zwar wurde in der Wohnung ein billiger PVC Boden verlegt der schon bei meinem Einzug kaputt war, was mir der Hausmeister persönlich gezeigt hatte. Im Wohnzimmer hatte ich auch mein Büro eingerichtet und saß viel auf dem Bürostuhl und bin öfters hin und her gerollt. Dadurch haben sich jetzt Wellen in dem Boden gebildet und der Vermieter will die Wohnung so nicht übernehmen. Hinzu kommt, dass im Badezimmer eine Fließe kaputt gegangen ist und ich keine Ahnung habe wie das passiert sein könnte. Immer wenn ich über die Fließen gegangen bin haben sie laut geknackt, als ob da unter Luft wäre. Beim Auszug ist mir dann aufgefallen, dass die Fließe kaputt ist. Da hat mich der Hausmeister für richtig angeschnauzt.
Dann wäre angeblich der Backofen nicht richtig sauber, aber ich hab ihn schon dreckig übernommen und hab versucht, den eingebrannten Dreck, der da bestimmt schon Jahre vor sich hin gammelt, eine halbe Stunde lang versucht sauber zu machen. Aus diesen drei Gründen will mein Vermieter die Wohnung nicht übernehmen. Dazu sollte ich vielleicht sagen, dass ich schon einen Nachmieter gefunden hatte, der aber am Tag der eigentlich Übernahme abgesagt hatte. Er wollte die Wohnung so übernehmen, wie sie war und ich hatte sie noch nicht fertig weiß gestrichen gehabt. Aber da der Nachmieter so ein druck gemacht hatte, hab ich mit ihm besprochen, dass ich die Farbe besorge und er dafür streicht. War er auch einverstanden, aber dann ist er halt abgesprungen. Das war am 30.12.13 und die Wohnung sollte auch an dem Tag übergeben werden. Wurde dann halt nichts draus, weil die Wände nicht weiß waren. Also hab ich an einem Tag 4 Räume weiß gestrichen um sie noch im Dezember zu übergeben, weil mein Vermieter damit anfing, dass ich dann die Miete für Januar bezahlen müsste. Ich hab ihm noch am 31.12.13 angerufen und bescheid gegeben, dass die Wohnung jetzt fertig wäre und übernommen werden kann, aber er wollte sich nicht mehr auf den Weg machen und jetzt schieben sie die Übergabe die ganze Zeit auf und so langsam verliere ich die Geduld. Ich habe meinem Vermieter schon die Schlüssel per Einschreiben zugeschickt, weil wenn ich Zeit habe die Wohnung zu übergeben, hat weder er noch der Hausmeister Zeit sie zu übernehmen oder wenn ich dann keine Zeit habe, haben die Beiden urplötzlich Zeit. Und das mit dem Schlüssel in der Post würde er nicht als Wohnungsübergabe akzeptieren. Und ich sollte mir doch Zeit nehmen wenn die Zeit haben. Als ob ich nichts besseres zu tun hätte.
Jetzt verlangt mein Vermieter die Miete für Januar, obwohl ich die Kündigungsfrist von 3 Monaten eingehalten habe und es ja nicht meine Schuld ist, wenn er nicht im Dezember die Wohnung mehr übernehmen wollte.
Ich sollte auch noch erwähnen, dass ich jeden Monat 10 € zuviel an Miete überwiesen haben, womit sie die Schäden bezahlen könnten, aber trotzdem stellen sie sich noch quer.
Dazu sollte ich auch sagen, dass es erhebliche Mängel in der Wohnung gab, wo der Hausmeister immer wieder meinte, dass das normal wäre. Ein Beispiel: Die Fenster waren undicht. Es hat ständig gezogen und als es einmal Gewittert und gestürmt hatte wobei der Wind gegen die Fenster gedrückt hat, kam das Wasser in die Wohnung. Als ich den Hausmeister darauf angesprochen habe, meinte er, dass wäre normal. Er hat es immer abgestempelt als ob das alles nichts wäre und irgendwann hatte ich auch keine Lust mehr die Mängel, die mir nach und nach in der Wohnung aufgefallen sind, zu melden. Dann hatte ich 3 Tage lang keine Heizung und auch kein Warmwasser, weil sie das Heizöl nicht aufgefüllt haben und das über den Tag der Deutschen Einheit, wo es auch noch so wahnsinnig kalt war. Ich musste zu meinen Eltern zum duschen. Dann haben sie auch ohne Ankündigung das Wasser abgestellt. Und so ging das 1 1/2 Jahre lang bis ich kein Bock mehr auf den ****** hatte, aber jetzt hab ich halt noch die Probleme mit der Wohnungsübergabe die sie einfach weiter hinauszögern.

Kann mir da vielleicht jemand einen Tipp geben wie ich den ganzen Spuck ein Ende bereiten kann?
Ich bin psychisch ziemlich angeschlagen und dieser ganze Terror macht das alles nur noch schlimmer.

-----------------
""

Verstoß melden

Fragen zur Miete?

Ein erfahrener Anwalt im Mietrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 222 weitere Fragen zum Thema
Wohnungsübergabe Ärger


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Julianka
Status:
Schüler
(181 Beiträge, 62x hilfreich)

quote:
Dann wäre angeblich der Backofen nicht richtig sauber, aber ich hab ihn schon dreckig übernommen

Das war der erste Fehler!

quote:
Als ich den Hausmeister darauf angesprochen habe

und das der zweite

quote:
billiger PVC Boden verlegt der schon bei meinem Einzug kaputt war, was mir der Hausmeister persönlich gezeigt hatte

Hast Du es irgendwo zu stehen?

quote:
und ich hatte sie noch nicht fertig weiß gestrichen gehabt.

Du hast ca. 1 1/2 Jahre drin gelebt und musst sie streichen? Da stimmt was nicht, oder war sie so eingedreckt?

-----------------
""

1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Netti1991
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Ja mir ist klar das ich viele Fehler gemacht habe, aber ich bin halt noch ziemlich grün hinter den Ohren und das wird mir jetzt wohl zum Verhängnis.

Das mit dem Boden steht im Mietvertrag und ich musste die Wände streichen, weil ebenfalls im Mietvertrag steht, dass die Wände beim Auszug weiß zu hinterlassen sind.

-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
Scappler
Status:
Lehrling
(1126 Beiträge, 667x hilfreich)

quote:
und ich musste die Wände streichen, weil ebenfalls im Mietvertrag steht, dass die Wände beim Auszug weiß zu hinterlassen sind.

Nicht alles was in einem Vertrag steht, ist rechtlich ok.
Es kann also durchaus sein, dass du die Wohnung nicht hättest weißen müssen.



-----------------
""

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Bin ich zur Renovierung verpflichtet?
Die Antworten findet ihr hier:


Schönheitsreparaturen

Bei Auszug aus Mietwohnung oder Büro ist immer wieder die Frage, ob der Mieter renovieren muss. In welchem Umfang, welche Farbe, durch Handwerker? Wenn im Mietvertrag starre Fristen für Schönheitsreparaturen vorgesehen sind, ohne auf eine Notwendigkeit abzustellen, dann sind solche Klauseln ungültig. Bei Fragen zu Ihren Klauseln zu Schönheitsreparaturen oder Auseinandersetzungen mit Vermieter / Mieter lesen Sie bitte unsere Ratgeber oder sprechen einen Anwalt für Mietrecht an. mehr

Muss der Mieter bei Auszug renovieren?

Es existiert kein neues Gesetz, nach welchem der Mieter nicht mehr renovieren muss. Lesen Sie nachfolgend, wann eine Verpflichtung bestehen kann. / Teilweise wird in der ... mehr

Renovieren bei Auszug - ja oder nein?

Sieben Fragen und Antworten rund um das Thema Schönheitsreparaturen / In den letzten zehn Jahren hat der Bundesgerichtshof in Sachen Schönheitsreparaturen und Renovierung bei Auszug immer wieder mieterfreundlich entschieden. Trotzdem ..... mehr