Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung: Polizist zur Zahlung von 3.454,60 EUR verurteilt! Streitwert: 400.000,- EUR

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Abmahnung

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Und wieder ein neues Urteil in Sachen Abmahnung wegen Urheberrechtsverletzung. Diesmal traf es einen Polizisten. Zwar stellte sich im Rahmen der Gerichtsverhandlung heraus, dass nicht der beklagte Polizist die Urheberrechtsverletzung begangen hat.

Jedoch sein volljähriger Sohn hat 3.749 Musikdateien in einer Tauschbörse heruntergeladen und zum Download angeboten. Das Landgericht Köln entschied mit Urteil vom 24.11.2010 (Az. 28 O 202/10), dass der Polizist seiner Prüfungs- und Überwachungspflicht besser hätte nachkommen müssen. Da nicht der Anschlussinhaber selbst die Urheberrechtsverletzung begangen hat, haftete er „nur“ als sogenannter Störer. Schadensersatz musste er als Störer zwar nicht zahlen. Jedoch aufgrund der Vielzahl der heruntergeladenen Musikdateien, die zugleich anderen zur Verfügung gestellt wurden, wurde der Streitwert auf beinahe eine halbe Million Euro festgesetzt. Demnach musste er Kosten i.H.v. über 3.454,60,- EUR an die Abmahner erstatten!

Naser Mansour
seit 2009 bei
123recht.net
Rechtsanwalt
Mariannenstr. 9 - 10
10999 Berlin
Tel: 030/69532914
Web: www.ra-mansour.de
E-Mail:
Urheberrecht, Kaufrecht, Arbeitsrecht, Zivilrecht, Vertragsrecht

Haben Sie auch eine Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung erhalten? Dann lassen Sie es auf keinen Fall soweit kommen! Lassen Sie sich von einem Anwalt auf dem Gebiet des Urheberechts beraten. Wichtig ist es, dass die Kosten so gering wie möglich gehalten werden!

Diskutieren Sie diesen Artikel