Abmahnung durch Schulenberg & Schenk für die Savoy Film GmbH: Zombie World War

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Unterlassungserklärung, Abmahnung, Urheberrechtsverletzung, Zombie, Savoy

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Verhaltenstipps für Abgemahnte

Täglich erreicht eine Vielzahl an Abmahnschreiben der Hamburger Kanzlei Schulenberg & Schenk Rechtsanwälte Internetanschlussinhaber. Darin wird den Empfängern vorgeworfen, Urheberrechtsverletzungen wegen angeblich unerlaubter Zurverfügungstellung urheberrechtlich geschützter Werke über Online-Tauschbörsen (p2p) begangen zu haben. Die Abmahnungen erfolgen dabei im Auftrag des durch den behaupteten Verstoß geschädigten Rechteinhabers, welcher infolge des Verstoßes ihm entstandene Ansprüche auf Unterlassung und Zahlung gegenüber dem Angeschriebenen geltend machen lässt.

Gegenstand aktueller Abmahnungen ist folgender Film im Auftrag der Savoy Film GmbH:

der Horrorthriller „Zombie World War“

des Regisseurs Joe Chien.

In den Schreiben wird dem Abgemahnten vorgeworfen, dass das entsprechende Werk über seinen Internetanschluss den Nutzern einer bestimmten Filesharing-Börse ohne Erlaubnis der jeweiligen Auftraggeberin zum Download angeboten und damit rechtswidrig öffentlich zugänglich gemacht worden sein soll. Zu beachten ist dabei, dass beim Download eines Werkes gemäß der Funktionsweise von Online-Tauschbörsen bereits auf dem eigenen Rechner befindliche Inhalte gleichzeitig den anderen Nutzern der entsprechenden Tauschbörse wiederum zur Verfügung gestellt werden. Der Tatbestand ist somit auch schon mit dem vermeintlich alleinigen Herunterladen erfüllt.

Durch die Tathandlung sei die jeweilige Mandantschaft in ihren Rechten verletzt worden und ihr damit Ansprüche auf Unterlassung und Schadensersatz entstanden. Weiterhin wird darauf hingewiesen, dass daneben und unabhängig von der tatsächlichen Tatbegehung Ersatzansprüche im Hinblick auf die Rechtsverfolgungskosten und die hierzu erforderlichen Aufwendungen, zu deren Erstattung der Abgemahnte gemäß § 97a UrhG jedenfalls verpflichtet sei, bestünden.

Verlangt wird von den betroffenen Anschlussinhabern somit die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung, Ersatz entstandenen Schadens und die Zahlung von Rechtsanwaltskosten. Im Rahmen der außergerichtlichen Streitbeilegung wird angeboten, die Angelegenheit im Wege eines Vergleichs zu erledigen, womit die Höhe beider Ersatzzahlungen zusammen pauschal üblicherweise 1.298,00 EUR beträgt. Zudem ist dem Schreiben eine bereits vorformulierte Unterlassungserklärung beigefügt. Zur Erfüllung dieser Forderungen wird dem Abgemahnten eine sehr kurze Frist gesetzt.

Sind auch Sie Empfänger einer solchen Abmahnung geworden? Wie sollten Sie sich dann am besten verhalten?

Erfahren Sie in meinem Ratgeber: „Das richtige Verhalten nach Erhalt einer Abmahnung wegen einer Urheberrechtsverletzung“, wie man sich generell verhalten sollte.

Diskutieren Sie diesen Artikel
Das könnte Sie auch interessieren
Urheberrecht - Abmahnung Abmahnung durch Waldorf Frommer für Warner Bros. Entertainment: "Jack and the Giants"
Urheberrecht - Abmahnung Abmahnung durch Waldorf Frommer für die Tandem Communications GmbH: Crossing Lines (Staffel 1)
Urheberrecht - Abmahnung Abmahnung: Waldorf Frommer mahnt ab für Sony Music: Asaf Avidan & The Mojos – The Reckoning
Urheberrecht - Abmahnung Abmahnung durch Schulenberg & Schenk für den Film "A Field in England"