Abmahnung Waldorf Frommer wegen des Films "Wir sind die Millers"

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Abmahnung, Wir sind die Millers, Film, Filesharing, Waldorf

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Kanzlei geht für die Warner Bros. Entertainment GmbH gegen Filesharing geschützter Werke vor

Nicht nur an den Kinokassen erfreute sich die US-amerikanische Filmkomödie „Wir sind die Millers“ einiger Beliebtheit. Der Film des Regisseurs Rawson Marshall Thurber wird auch gerne von Filesharing-Netzwerken im Internet heruntergeladen. So verwundert es nicht, dass die Münchener Anwaltskanzlei Waldorf Frommer von der Firma Warner Bros. Entertainment GmbH mit der Verfolgung dieser Urheberrechtsverletzungen beauftragt wurde und all jene abmahnt, über deren Internetanschluss der Film heruntergeladen wurde. Wie bei Tauschbörsen üblich findet neben dem Download gleichzeitig ein Upload statt, mit welchem der Film ohne Berücksichtigung von Urheberrechten Dritten zur Verfügung gestellt wird.

Verlangt wird von den Empfängern der Abmahnungen, den Film von der Festplatte zu löschen, eine strafbewehrte Unterlassungserklärung abzugeben und als Vergleichsangebot formuliert die Zahlung eines pauschalierten Schadensersatzes und der Erstattung der Rechtsverfolgungskosten in Höhe von insgesamt 815 €.

Von den Empfängern dieser Abmahnungen verlangen sie nicht nur, die entsprechende Datei von der Festplatte zu entfernen, sondern auch die Abgabe einer strafbewehrten Unterlassungserklärung und des Weiteren als Vergleichsangebot formuliert die Zahlung eines pauschalierten Schadensersatzes, der sich einschließlich der Rechtsverfolgungskosten auf 815 € beläuft.

Nur selten ist die Sach- und Rechtslage so eindeutig, wie in der Abmahnung beschrieben. Regelmäßig lohnt es sich daher, sich gegen solche Abmahnungen zur Wehr zu setzen.

Sollten auch Sie diese Abmahnung erhalten haben, empfehlen wir Folgendes:

  • die Frist einzuhalten,
  • keinen Kontakt zur Anwaltskanzlei Waldorf Frommer aufzunehmen,
  • die vorbereitete Unterlassungserklärung nicht zu unterschreiben,
  • keine voreiligen Zahlungen vorzunehmen und
  • sich vor Fristablauf anwaltlichen Rat von einem ausgewiesenen Spezialisten einzuholen

Übermitteln Sie uns das vollständige Abmahnschreiben nebst Anlagen zusammen mit Ihrer Telefonnummer am besten sofort per E-Mail an hilfe@abmahnungsberater.de oder per Fax an 030-88498451.

Wir werden uns umgehend mit ihnen in Verbindung setzen. Das telefonische Erstgespräch ist kostenlos.

Lassen Sie sich beraten, damit das für Sie bestmögliche Ergebnis erzielt werden kann.

Diskutieren Sie diesen Artikel