Abmahnung Sasse und Partner wegen dem Film Outpost Operation Spetsnaz für die Splendid Film GmbH

Mehr zum Thema:

Urheberrecht - Abmahnung Rubrik, Abmahnung, Sasse, Outpost Operation Spetsnaz, Film, Filesharing

0 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
0

Gegen ein Abmahnschreiben wegen Filesharing können sich Betroffene in der Regel erfolgreich wehren

Wegen der angeblichen Rechtsverletzung an dem Film Outpost Operation Spetsnaz geht der Rechteinhaber Splendid Film GmbH unter Zuhilfenahme der Kanzlei Sasse und Partner gegen Internetanschlussinhaber vor, denen zur Last gelegt wurde, die Rechte an dem Film Das Medallion verletzt zu haben. Dem Betroffenen wird konkret vorgeworfen, den Film Das Medallion Dritten in einem Peer-to-Peer Netzwerk zum Download angeboten zu haben, woraus sich nun Schadensersatz- und Unterlassungsansprüche ergäben.

Solch eine Abmahnung von Sasse und Partner wegen Outpost Operation Spetsnaz sollte nicht ignoriert werden. Um die noch gute Ausgangslage zu halten, muss der Betroffene innerhalb der angesetzten Frist reagieren und zumindest zeitnah den Unterlassungsanspruch erfüllen. Sollte eine Urheberrechverletzung stattgefunden haben, kann der Verletzer von dem Geschädigten verlangen, dass dieser eine sogenannte Unterlassungserklärung abgibt. Mit dieser soll er sich verpflichten, das gerügte Verhalten zu beenden und im Fall einer Wiederholungstat eine angemessene Vertragsstrafe zu zahlen. Der Abmahnung von Sasse und Partner wegen Das Medaillon ist bereits eine Erklärung beigefügt. Diese muss jedoch nicht verwendet werden. Es ist dem Abgemahnten freigestellt, eine veränderte Unterlassungserklärung abzugeben. Die in Abmahnungen mitgeschickten Erklärungen sind oft zu weit gefasst.

Doch die Forderung solch einer Abmahnung besteht aus mehreren Anteilen. Neben der Abgabe der Unterlassungserklärung wird der Empfänger der Abmahnung von Sasse und Partner für Outpost Operation Spetsnaz aufgefordert, einen pauschalen Geldbetrag zu zahlen, der sich wiederum aus Anwaltskosten und Schadensersatz zusammensetzt. Auch dieser Teil der Forderung kann kritisch hinterfragt werden. Ziel einer anwaltlichen Vertretung ist es, dass der Abgemahnte so wenig Kosten wie möglich hat. Erreicht werden kann dieses, indem die Geldforderung kritisch geprüft wird und unberechtigte Anteile zurückgewiesen werden können.

Wenn auch Sie mit einer Abmahnung von Sasse und Partner für Outpost Operation Spetsnaz konfrontiert werden, dann können Sie sich im Rahmen einer kostenlosen, telefonischen Ersteinschätzung an Dr. Wachs wenden.

Diskutieren Sie diesen Artikel