Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
468.025
Registrierte
Nutzer

2. MPU nicht bestanden - Verzweiflung pur

8.1.2012 Thema abonnieren Zum Thema: MPU
 Von 
go324751-82
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
2. MPU nicht bestanden - Verzweiflung pur

Führerscheinentzug wegen Drogenmissbrauch (Cannabis, Pepp)

1. mal unter Drogeneinfluss Fahrzeug geführt (Cannabis, Pepp)( 1Monat sperre und 500€)

2. mal Führerscheinentzug - da ich 2.4g Cannabis mitgeführt habe

Folgende Sachlage:
1. MPU nicht bestanden (6Monate Abstinenz nachgewiesen - Drogen) - da verdacht auf eine Drogenverlagerung zum Alkohol kam, da ich zu hohe Leberwerte hatte... 1-2 Monate danach hatte ich eine Op, weil ich Gallensteine hatte und diese auch die Leberwerte in die Höhe treiben...
2. MPU nicht bestanden (6Monate Abstinenz nochmal nachgewiesen - Drogen und Alkohol) - da ich aber zwischen den beiden Abstineznachweisen noch nen Versuch gestartet hab, der aber positiv war, konnte mir die Psyhologin nicht glauben schenken, dass ich drogenfrei bleibe (hatte dies verschwiegen, nach anruf bei meinem Verkehrspsyhologen, mit meiner einverständnis, da ich nicht so offen zu ihr sein konnte, hat mein psyho ihr eben von dem vorfall erzählt)...

mir wurde ein nochmaliger Abstinenznachweiß empfohlen, seh aber keine Hoffnung die MPU zu bestehn (Geldtechnisch und Nervlich), was tun... hab ich rechtlich eine chance ???

MfG Rolf

Verstoß melden

Unfall, Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Ein erfahrener Anwalt im Verkehrsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 245 weitere Fragen zum Thema
MPU


4 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
altmärker
Status:
Beginner
(131 Beiträge, 105x hilfreich)

Ist für Dich ärgerlich, aber Chancen auf positive MPU hast Du immer, wenn Du Dich ernsthaft vorbereitest und mit den Drogen und Alkohol generell aufhörst.
Was heißt eigentlich "zwischen den Abstinenzphasen noch ein Versuch gestartet, der positiv war"?= noch mal gekifft?
Wenn ja, hat Dich das Zeug aber schon gut im Griff.
Was tust Du, um abstinent zu bleiben? Willst Du überhaupt abstinent bleiben oder machst Du das nur für den Führerschein? Wenn Du anfängst ehrlich an Deinem Problem zu arbeiten und glaubhaft nachweisen kannst, hast Du ne Chance für positive MPU.

6x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(48108 Beiträge, 23095x hilfreich)

quote:
hab ich rechtlich eine chance ???

Wie meinst du das genau?





-----------------
"Die Beiträge stellen ausschließlich meine persönliche Meinung/Interpretation dar !

"

3x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
altmärker
Status:
Beginner
(131 Beiträge, 105x hilfreich)

Ich habe nicht verstanden was Du meinst mit " zwischen den Abstinenzphasen noch einen Vorfall gehabt, der positiv war" ? Was meinst Du mit Vorfall?
Hast Du reelle Chancen?
Na klar hast Du Chancen auf positive MPU, aber das geht nur, wenn Du von Dir aus glaubhaft abstinent lebst und glaubhaft Deine Erfahrungen schildern kannst. Mal ganz ehrlich, so wie Du das hier nur kurz geschildert hast, ist es für mich auch nicht unbedingt glaubhaft, das Du es mit Deiner Abstinenz wirklich ernst meinst, sondern es hört sich fremdbestimmt an, so nach dem Motto: da hat jemand gesagt ich soll mal besser abstinent leben, was ja richtig ist, aber was sind Deine Gedanken und Deine Motive dabei? Willst Du für Dich abstinent leben, weil Du ein Alkohol- und Drogenproblem hast und es nicht mehr so richtig kontrollieren kannst oder ist Dein Motiv nur die Widererlangung deines Führerscheins?. Diese Fragen zu klären sind ganz wichtig, wenn Du Chancen für pos. MPU haben willst. Du hast Dir schon kompetente Hilfe gesucht und das ist o.K. Wie weit läßt Du aber den Psychologen an Dein Problem ran? Bist Du ehrlich zu Dir und kannst deine Karten offen legen? Ich glaub nicht so richtig- oder?
MfG altmärker




1x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
guest-12321.01.2012 00:20:09
Status:
Schüler
(261 Beiträge, 84x hilfreich)

quote:
hab ich rechtlich eine chance ?

Nein, denn Sie haben gar kein rechtliches Problem, sondern ein Suchtproblem.

-----------------
""

2x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Alkohol am Steuer, ist jetzt der Führerschein weg?
Die Antworten findet ihr hier:


Verteidigung bei der Trunkenheitsfahrt

von Rechtsanwalt Frank Preidel
§ 316 StGB, § 24a StVG / Nach dem Feierabend noch ein wohl verdientes Bierchen mit den Kollegen. „Eines schadet doch nicht, ich kann noch fahren, es wird schon nichts ... mehr

Die Trunkenheitsfahrt

Ein Überblick über den Tatbestand des § 316 StGB / Autofahrten unter Alkoholeinfluss sind weiterhin eine recht häufig vorkommende Straftat, die für den Täter ... mehr

Alkohol am Steuer, das wird teuer!

Blutalkohol, Restalkohol, Fahrverbot, Führerscheinentzug und MPU - die Folgen einer Trunkenheitsfahrt / Die Stimmung steigt, die Hemmschwelle sinkt. Eigentlich fühle ich mich noch fahrtauglich. ... mehr