Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
472.756
Registrierte
Nutzer

Ärger mit Mobilcom

11.11.2001 Thema abonnieren
 Von 
Luj
Status:
Frischling
(1 Beiträge, 0x hilfreich)
Ärger mit Mobilcom

ich habe ende august einen handyvertrag mit mobilcom gemacht - auf grund eines fehlers der verkäuferin
hatte sie zuerst einen falschen vertrag gemacht (für eine karte die nicht in dem nokia handy funktioniert hätte)
diesen hat sie aber sofort storniert (per fax) und wir haben einen anderen vertrag mit einer anderen karte gemacht.


nach einiger zeit kam die bestätigung für beide verträge per post.
Ich ging in den mobil com laden in dem ich den vertrag abgeschlossen hab und sie versicherten mir
das ich nur einen vertrag habe und das die briefe schon früher abgeschickt wurden sein - dies habe nichts zu bedeuten.
Kurz darauf kam eine rechnung über 2 handyverträge - ich ging abermals zu dem shop - die verkäuferin sah im internet nach
und telefonierte ein wenig rum und sagte mir dann es wäre erledigt gewesen.
Wiedereinmal kurze zeit später buchte mobilcom mir über 140 dm ( 2mal freischalteungsgebühr und 2 mal grundgebühr) ab.
Da ich dadurch ins minus gekommen wäre (da eine andere abbuchung kurz bevor stand) und mobil com dieses geld üerhaupt nicht zustand habe ich es zurückbuchen lassen.
und habe die 70 dm die ihnen zustehen überwiesen.
Ich ging nochmals in den mobil com shop erklärte die sachlage - sie telefonierte wieder ein bißchen und meinte es wäre
jetzt ok und gab mir noch mal eine bestätigung das der erste vertrag wirklich storniert ist.
kurz darauf kam eine mahnung über die restlichen 70 dm - wiedermal ging ich....wohin wohl ? - wieder das selbe spiel - sie telefonierte und telefonierte und sagte mir
dann ich bräuchte nicht auf das schreiben zu reagieren da sie das eben telefonisch geklärt hätte.
eine woche später war meine karte gesperrt.
ich schrieb an mobilcom einen beschwerdebrief und legte den stornierten unterschrieben vertrag bei und gab ihnen eine frist von einer woche um meine karte wieder freizu schalten
ansonste würde ich sofort die kündigung einreichen.
Kurz darauf ging meine karte wieder und es kam auch ein entschuldigungsschreiben und ein entschuldigungsanruf das jetzt alles erledigt sein würde.

Jetzt habe ich eine rechnung bekommen in der sie von mir 10 DM für die Kartensperrung und 30 DM für die Rückbuchung und 4 dm für die mahngebühren verlangen.
Meine Frage: dürfen sie mir die rückbuchung in rechnung stellen da ihnen ja das geld nicht zustand und da dieser irrtum allein das verschulden von mobil com war ? dürfen sie mir die kartensperrung in recnung stellen?
ist das alles ein grund zum kündigen ? welche chancen hab ich aus dem vertrag herauszukommen ?

Verstoß melden



2 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
guest123-582
Status:
Beginner
(84 Beiträge, 7x hilfreich)

--- editiert vom Admin

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
normi
Status:
Senior-Partner
(6112 Beiträge, 818x hilfreich)

Tu uns bitte den gefallen, und ziehe nicht ständig mit voller Absicht uraltthreads hervor.

mußt du dich auf diese weise profilieren?

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Kaufrecht

Kaufvertrag, Kaufsache, Garantie, Gewährleistung und Rücktritt - die häufigsten Streitpunkte zwischen Käufer und Verkäufer / Das Kaufrecht begegnet uns fast täglich. Wir kaufen Waren im Geschäft oder online. Es handelt sich um neue, oft aber auch um gebrauchte Sachen - oder um zweite Wahl... mehr