Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
470.825
Registrierte
Nutzer

18 Jahre - Wieviel bekommt Mutter für Nahrung/Miete?

2.1.2007 Thema abonnieren Zum Thema: Mutter 18 Jahre
 Von 
How?
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)
18 Jahre - Wieviel bekommt Mutter für Nahrung/Miete?

Hallo liebe Community,
Ich werde in einem Monat 18 Jahre alt und bekomme ab diesem Zeitpunkt den Unterhalt auf mein Konto. Mein Vater verdient 3500 € Netto im Monat (eigentlich mehr da er noch einen Dienstwagen fährt, der auch angerechnet werden müsste, will aber nicht zu viel verlangen). Meine Mutter verdient ca. 1800 € Netto. Zusammen haben wir uns somit auf die höchste Stufe der Düsseldorfer Tabelle geeinigt. Da das Kindergeld nach einem neuen Urteil (laut Anwalt) wohl komplett angerechnet wird bleiben mir incl. Kindergeld 670 € Unterhalt. Da meine Eltern, vor allem mein Vater, ja sehr gut verdienen, ist nun die Frage der Verhältnismäßigkeit gestellt; also wieviel ich wirklich brache oder konkreter wieviel ich meiner Mutter für Haus, Gas und Wasser zahlen werde. Sie hat einen Betrag von 250 € in den Raum gestellt. Ich halte dies für etwas viel,will aber keinesfalls übermäßig fordern. Wieviel haltet ihr für angemessen? Wir leben in einem Einfailienhaus. Wenn mir dann allerdings nur noch 400 Euro für Kleidung, Urlaub, Freizeitaktivitäten, Zahnarzt und sonstige Kostenfaktoren bleiben, habe ich Angst nicht auszukommen bzw den jetzigen Lebensstatus herunterschrauben zu müssen. Daher wieviel haltet ihr unter diesen Umständen für angemessen? Was steht meiner MUtter für Gas, Essen und Haus zu? Wie lässt sich dies allgemein "berechnen"? Vielen Dank für eure Hilfe! mfG How?

Verstoß melden

Notfall oder generelle Fragen?

Ein erfahrener Anwalt im Familienrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 757 weitere Fragen zum Thema
Mutter 18 Jahre


7 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
azrael
Status:
Master
(4976 Beiträge, 657x hilfreich)

Ganz einfache Rechnung, wenn dir 250,- zuviel sind: zieh aus, dann hast du einen Unterhaltsanspruch von 640,-, musst aber keinen Cent zuhause abgeben...


Noch was... wenn dir 400,- im Monat nicht reichen, probiers mal mit arbeiten, das tun deine Eltern nämlich auch für IHR Geld!

"gruß azrael"

-- Editiert von azrael am 02.01.2007 20:27:23

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
jimmi34
Status:
Schüler
(388 Beiträge, 52x hilfreich)

Ganz genau Bübchen!!
Geh arbeiten , andere müssen für 400 Euro hart arbeiten !!
Versuch doch noch mehr von Deinen Papa herauszukitzeln !!
Der hat doch genug !!
Ich will nur hoffen , das dEINE Eltern sich eines Tages , wenn se Deine Hilfe brauchen sich jeden CENT von Ihren Bübchen wieder holen ...nämlcih dann bist Du in der Pflicht !!
Hat die heutige Jugend überhaupt ne MORAL ?
Seh zu das Du auf eigenen Füßen stehst !!!!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
How?
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Ich glaube das wurde hier falsch verstanden! Meine Mutter hat ebenfalls reich geerbt lebt ebenfalls mit einem extremen Hochverdiener zusammen! Sie hat es nicht zu knapp. Mir geht es einfach darum, wieviel ich fairer Weise zahlen sollte. Wonach berechnet sich diese Summe?
Ich kann nicht mehr als einen kleinen Job machen, da ich mich im Abiturstress befinde; ich weiß dass dafür viele hart arbeiten müssen, aber ich möchte doch nur das Procedere verstehen. Mir geht es nicht darum den Höchstbetrag für mich herauszukitzeln und dafür andere leiden zu lassen! Vorurteilsvolle Beschimpfungen finde ich nicht fair!! Ich danke trotzdem für weitere Hilfe! lg how?

Zu den unseriösen Beschimpfungen: Ich bin sehr gerne bereit meinen Eltern später so viel zu zahlen wie es nur grade geht; das sollte Standard sein.
Die Frage ist, wem es an Moral mangelt. Der artige Vorwürfe sind moralisch kaum vertretbar.

-- Editiert von How? am 02.01.2007 22:15:35

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#4
 Von 
Rapunz
Status:
Frischling
(48 Beiträge, 2x hilfreich)

Hi,
wenn deine Mutter sagt 250 Euro sind der Preis fŸr freies Wohnen, Essen, WŠsche easchen, telefonieren etc. solltest du das dankend annehmen.
Deine Mutter wird sich etwas dabei gedacht haben. Ewig wird dein Abiturstress ja nicht dauern und dann kannst du arbeiten gehen.

400 Euro Taschengeld finde ich ziemlich viel fŸr einen 18 jahrigen, der gerade Abi macht. Deine Eltern haben auf vieles verzichtet um dir die Mšglichkeit zu geben Abitur zu machen.
Ich an deiner Stelle wŠre zufrieden damit, zumal es mehr ist als andere haben. 670 Euro sind der Hšchstsatz an Unterhalt laut DŸsseldorfer Tabelle.

Schšnen Abend rapunz

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#5
 Von 
How?
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

Danke für den ersten seriösen Beitrag. Ja ich denke du hast recht, nur der Anwalt meiner Mutter hatte eine Pauschale von 150 vorgeschlagen. Aber was ich mich frage ist, ob es eine Art Berechnungsschema gibt oder ist dies nict genau geklärt? Danke für deine Antwort

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#6
 Von 
azrael
Status:
Master
(4976 Beiträge, 657x hilfreich)

Nun ja, es gibt ein Berechnungsschema. Nimm die Kosten für das Einfamilienhaus, Nebenkosten, Strom, Versicherungen, Grundstücksabgaben an die Stadt, KFZ-Unterhaltung, Sprit (ich denke, deine Mum fährt dich auch das eine oder andere mal),Telefon, Internet,GEZ, Reparaturkosten, Tageszeitung, Neuanschaffungen und alles, was zu deinem komfortablen Lebensstatus führt. Und dann frag deine Mum noch, was sie so im Monat für Lebensmittel, Körperpflegemittel, Reinigunsmittel, Getränke Kino und sonstiges usw. ausgibt. DAS teilst du dann durch die Anzahl der bei euch wohnenden Familienmitglieder. Und rate mal, ob die Summe wohl höher als 250,- ist.

"gruß azrael"



-- Editiert von azrael am 02.01.2007 23:22:25

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#7
 Von 
How?
Status:
Frischling
(12 Beiträge, 0x hilfreich)

kfz und kino kann schon mal nicht dazu gezählt werden. Es zählt wirklich "nur" Haus und Nahrung. Den Rest zahle ja komplett ich von Auto bis Zahnarzt.

Trotzdem sehe ich ein dass ihr Recht habt; Vielen Dank für die (seriösen) Beiträge!

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Die wichtigsten Probleme im Familienrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Familienrecht

Ehe, Scheidung, Unterhalt, Betreuung, Vormundschaft, Pflegschaft – die häufigsten Probleme aus dem Familienrecht / Das Familienrecht regelt sämtliche Rechtsbeziehungen von durch Ehe, Lebenspartnerschaft, Familie und Verwandtschaft verbundenen Personen. mehr