Erste Hilfe in Rechtsfragen seit 2000.
474.576
Registrierte
Nutzer

1.0001 Fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr

 Von 
go474585-60
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)
1.0001 Fahrlässige Körperverletzung im Straßenverkehr

Pers 1 ist Radfahrer und auf einer vorfahrtberechtigten Straße unterwegs, auf jener es zu Stehenden bzw. Stockenden Verkehr kommt. Aufgrund einer längeren Baustelle ca 100-150 Meter ist ein Rechtsfahren unmöglich. Ein Ausweichen, mit Absteigen, auf den Fußgängerweg ebenso. P1 entschließt sich die wartenden Fahrzeuge links zu überholen. Die Fahrzeuge warten aufgrund einer Ampel ca 600 Meter weiter vorne. Der Abstand von ca einem Meter zu den Fahrzeugen ist gewährt. Vermutlich lässt eines der Fahrzeuge eine Lücke zur rechter Hand liegenden Straßenseite, kurz hinter der Baustelle. Ob wegen des stehenden Verkehrs oder einer möglichen Lücke, Radfahrer 2 sieht seine Chance und will die Straße überqueren. P1 sieht R2 und bremst, es kommt jedoch zum Zusammenprall.

Beide stürzen, beide erleiden Platzwunden, keiner trug einen Helm.

R2 erstattet Anzeige, während P1 darauf verzichtete. Welche Schritte kann P1 unternehmen?


-- Editiert von Moderator am 14.09.2017 16:26

-- Thema wurde verschoben am 14.09.2017 16:26

Verstoß melden

Unfall, Ordnungswidrigkeit oder Straftat?

Ein erfahrener Anwalt im Verkehrsrecht gibt Ihnen eine vertrauliche kostenlose Einschätzung!
Kostenlose Einschätzung starten

Nicht genau ihre Frage? Wir haben 69 weitere Fragen zum Thema
Straßenverkehr Körperverletzung


3 Antworten
Sortierung:
#1
 Von 
Harry van Sell
Status:
Unbeschreiblich
(50412 Beiträge, 23497x hilfreich)

Zitat (von go474585-60):
Welche Schritte kann P1 unternehmen?

Viele. Helm kaufen, Anwalt nehmen, ... Kommt halt darauf an, in welche Richtung es gehen soll.



Signatur:Meine persönliche Meinung/Interpretation! Im übrigen verweise ich auf §675 Abs. 2 BGB
0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#2
 Von 
hh
Status:
Unbeschreiblich
(27989 Beiträge, 8421x hilfreich)

Zunächst einmal sollte P1 seine Privathaftpflichtversicherung über den Unfall informieren.

Sollte P1 gegen R2 Ansprüche geltend machen wollen, weil R2 seine Vorfahrt verletzt hat, so kann P1 das direkt machen oder zur Unterstützung einen Anwalt einschalten.

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

#3
 Von 
go474585-60
Status:
Frischling
(2 Beiträge, 0x hilfreich)

Entschuldigen Sie die verzögerte Antwort, ich hatte eine Spätschicht.
Hier liegt das Problem. P1 hat keine private Haftpflichtversicherung. Es geht darum Kosten niedrig zu halten und wiederum nicht irgendwelche Schmerzensgeld-Ansprüche geltend zu machen.

-- Editiert von go474585-60 am 15.09.2017 10:07

0x Hilfreiche Antwort Verstoß melden

Jetzt Anwalt dazuholen.

Für 20€ beurteilt einer unserer Partneranwälte diese Sache.

Jannis Geike Denise Gutzeit Nicolas Reiser Felix Hoffmeyer Richard Claas
Ja, jetzt Anwalt dazuholen

Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht
Die Antworten findet ihr hier:


Die wichtigsten Probleme im Verkehrsrecht

Alkohol, Unfall, Punkte, Führerschein, geblitzt - das sollten Verkehrsteilnehmer wissen / Jeder Bürger nimmt regelmäßig in der unterschiedlichsten Art und Weise am öffentlichen Straßenverkehr teil. Ob als Autofahrer, Motorradfahrer, als Radfahrer oder auch als Fußgänger, man kann im Straßenverkehr geschädigt oder verletzt werden... mehr