Schadenersatz: Mehr Geld wenn es kracht

Mehr zum Thema:

Haftpflicht, Schadensersatz Rubrik, Schadenersatz, Verkehrsrecht, Schmerzensgeld, Arzneimittel

5 von 5 Sterne
Bewerten mit: 5 Sterne 4 Sterne 3 Sterne 2 Sterne 1 Stern
2

Kinder unter zehn Jahren haften im Straßenverkehr nicht

Kinder unter zehn Jahren sind im komplexen und verworrenen Straßenverkehr häufig überfordert. Deshalb sollen nach dem neuen Schadenersatzrecht Kinder erst dann für Schäden im Straßenverkehr haften, wenn sie wirklich verantwortliche Teilnehmer am Straßenverkehr sind.

Wissenschaftliche Studien haben ergeben, dass dies erst ab einem Alter von zehn Jahren der Fall ist. Dies führt dazu, dass Kindern bis zehn Jahren kein Mitverschulden bei der Verursachung von Schäden angerechnet werden kann. Unabhängig von ihrem Alter haften Kinder jedoch weiterhin für die Schäden, die sie im Straßenverkehr absichtlich herbeiführen, wie z.B. das Werfen von Pflastersteinen von einer Autobahnbrücke auf die fahrenden Autos.

1234
Seiten in diesem Artikel:
Seite  1:  Mehr Geld wenn es kracht
Seite  2:  Kinder unter zehn Jahren haften im Straßenverkehr nicht
Seite  3:  Schmerzensgeld ohne Verschulden
Seite  4:  Verbesserung der Ersatzansprüche von Insassen bei Unfällen
Seite  5:  Mehrwertsteuererstattung nur bei Nachweis der Reparatur
Seite  6:  Erhöhung der Haftungssummen bei der Gefährdungshaftung im Straßenverkehr
Seite  7:  Arzneimittelhaftung
Das könnte Sie auch interessieren
Haftpflicht, Schadensersatz Produkthaftung
Verkehrsrecht Der Autounfall - Ein Leitfaden für Geschädigte
Gesetzgebung Schadenersatz: Regierung will Besserstellung der Verbraucher
Verfahrensrecht Die richterliche Beweiswürdigung